Betreuung – und weiter geht’s

So fertig ich nach einem Wohnungstermin auch bin – zu merken, dass hier was passiert, dass es – sofern die Termine klappen, eben auch hier in der Wohnung klappt – und aktuell eben auch, dass ich hinterherkomme, dass Baustellen aufgearbeitet werden können – ist ein unglaublich gutes Gefühl.

Vorher gab es nochmal kurz ein Gespräch, nächste Woche wird sich jemand melden, der eventuell übernehmen könnte. Zwar kann der immer erst ab 16 Uhr, was für mich ja eher weniger gut ist, aber ich möchte das probieren, vielleicht geht das besser als ich denke.

So hab ich das auch gesagt.

Außerdem hab ich mich beim Koordinator heute auch bedankt, weil er sich wirklich bemüht, versteht und viel organisiert hat – immer im Kontakt mit mir und dabei war auch deutlich zu spüren: er nimmt mich ernst, sieht die Problematik, die da ist und diese auch durchaus als Aufgabe für die Betreuung und ist wirklich bemüht, da jemand passenden zu finden.

Es gab nicht einmal das Gefühl ich sei ja nur schwierig oder pingelig oder erwarte zu viel – was ja sonst immer kam (also von anderen Koordinatoren/Betreuern).

Für ihn ist das selbstverständlich, aber ich sehe das nicht so und daher bin ich ihm da auch wirklich sehr dankbar und wollte ihm das auch sagen. Auch, dass das wegen seinem Verhalten hier eben auch nicht zu einer Krise geführt hat, weil er mir da eine gewisse Sicherheit vermitteln konnte. Dieses „Verstanden fühlen“ ist wirklich viel wert!

Morgen hab ich nochmal eine Vertretung, der mit mir die Garage macht. Der wird nächste Woche auch den Großeinkauf mit mir machen. Der Koordinator nochmal Wohnung und  mit dem vielleicht-neuen-Betreuer  ein Kennenlerntermin – wenn dann von beiden Seitne grünes Licht kommt, wird er ab übernächster Woche dann übernehmen.

Da ich ja nun unsicher war, ob nicht dann der alte Betreuer auf der Matte stehen wird (wir hatten vor dem Krisengespräch Termine ausgemacht für nach seinem Urlaub, aber am Freitag war schon klar der letzte Termin in meinen Augen, aber da er dem Koordinator nichts gesagt hat, bin ich jetzt unsicher), hatte ich auch das angesprochen. Da wird sich der Koordinator auch drum kümmen, ein Gespräch steht ja eh an.

Ich bin grad einfach nur froh, dass sich eine Lösung abzeichnet, gleichzeitig aber nicht so viel Druck im Sinne von „das MUSS mit dem klappen“ da ist.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Betreuung – und weiter geht’s

  1. Ingrid, die Bastelmaus sagt:

    Wie schön, liebe Ilana, dass es jetzt mal gute Nachrichten gibt und ich drücke die Daumen (nein, nur den linken, rechter wird am 2.6. operiert…), dass auch weiterhin alles bestens läuft.
    LG Ingrid
    PS: Hatte ich mich schon für Deine letzte Mail bedankt? Ach, mir schwirrt (s.o.) derzeit soooo viel im Kopf rum…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.