Betreuung – Gespräch

Heute war also das Gespräch mit dem Koordinator.

Seit mein Betreuer auf Vollzeit aufgestockt hat, klappte es ja immer weniger – und auch ich hatte ja das Gefühl, dass der Betreuer damit überfordert ist – eben weil keine Luft mehr ist um was zu schieben.

Im Endeffet wird es jetzt einen Betreuerwechsel geben.

Leider hat auch die Dame, die angerufen hatte – jetzt abgesagt. Denn sie wusste auch nichts von der Vertretung und ist voll – könnte also keine verlässlichen Termine anbieten.

Wir sind jetzt so verblieben, dass er auf jeden Fall die Wohnungstermine (also ein Termin die Woche) mit mir macht.

Er versucht Montag noch einen Kollegen zu erreichen, der eventuell übernehmen könnte. Allerdings gingen dann die Termine immer erst ab 16 Uhr.

Ich hab jetzt gesagt, dass ich das probieren werde, aber halt nichts garantieren kann, weil ja eigentlich ausgemacht war, dass die Termine nicht gegen Abend stattfinden, weil ich Abends einfach alle bin.

Den hat er aber noch nicht erreichen können.

Warum der andere nicht übernehmen kann ist auch geklärt: der hat von vornherein gesagt, dass er nicht kann, weil er nächste Woche eine große Reise macht, die sehr viel Vorbereitung und Planung braucht, er eh schon eine Urlaubsvertretung macht und das alles einfach nicht unterkriegt. Das war wohl auch von Anfang an klar. Da er das ja als Minijob nur macht – neben einem anderen Vollzeit – ist auch klar, dass das dann einfach nicht klappen kann.

Das Gespräch selbst war  – gut.

Der Wohnungstermin dann auch – wenn auch sehr anstrengend. Für mich war auch klar, dass wir nicht alles schaffen, aber  das sind jetzt eher best. Baustellen – die kriegen wir nächste Woche hin.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.