Ernährungsberatung

Heute war also der Termin – ich finde die Dame ziemlich nett – mal schauen wie das wird wenn es dann ernsthaft um was geht.

Von Anfang an sagte sie, dass sie das mit der Insulintrennkost nicht so gut findet, dass die Studien da einfach nicht wirklich was belegen und sie sich darauf nicht festlegen möchte. Was ich gut finde und auch so sagte, denn ich glaube dass die Insulintrennkost für mich im Alltag schlicht nicht umsetzbar ist.

Klar kann ich schauen dass ich abends wenig bis keine Kohlenhydrate zu mir nehme, aber das mit den 5 Stunden Pausen dazwischen ist für mich schlicht nicht alltagstauglich.

Aber da ich bisher wirklich nie auf Kohlenhydrate geachtet habe (bisherige Programme liefen entweder ausschließlich über Fettmenge oder eben Gesamtkalorienzahl), ist das wirklich ein neues Gebiet für mich und da denke ich schon, dass sie hilfrei sein kann.

Heute ging es mehr um allgemeines. Ich hab auch das Ernährungsprotokoll abgegeben, aber eben dazugesagt, dass es überhaupt keine typische Woche für mich war. Zum einen bin ich normalerweise kein Kuchenesser, hatte aber so viel Kuchen hier, der weg musste, zum anderen war ja der Brotbackautomat nicht hier (ist er jetzt wieder!) und zum dritten war durch Vater- und Muttertag, Therapause und Betreuungskrise einfach nur Krisenwoche hoch drei.

Deshalb werde ich jetzt bis zum nächsten Termin weiter Ernährungsprotokoll führen – das sind eineinhalb Wochen. Dann sehen wir weiter, werden auch ein paar kohlenhydratarme Rezepte anschauen und wo ich im Alltag was verbessern kann.

Eines war da heute schon Thema – nämlich schauen, dass ich von den Brotbackmischungen weg komme und Mehle direkt nehme – da eben auch nicht so viel Weißmehle. Denke das ist einen Versuch wert – ich wollte ja eh von den Fertigmischungen weg.

Also werde ich mich am Wochenende mal mit Brotrezepten auseinandersetzen und dann abwechselnd eins probieren und eine Fertigmischung machen, bis die alle sind und/oder ich „mein“ Rezept gefunden habe.

Ich hatte ihr auch das mit dem Trinkproblem gesagt – weil das ja immer das erste ist, das dann angesprochen wird – und eben auch, dass da im Moment wenig Möglichkeit für eine Änderung da ist – ich es aber durchaus als Problem sehe.

Alles in allem war der Termin ganz gut. Ich weiß zwar nicht ob es wirklich sehr viel bringen wird, weil halt die Umsetzung auch mit den aktuellen Kraftverhältnissen kompatibel sein müssen, aber an einigen Stellen ist sicher was drin.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.