immerhin

Die dritte Maschine Wäsche läuft (von vieren), der Balkon ist endlich alle alten Pflanzen, Erde, Müll los, das Bett ist frisch bezogen und die Glas-Magnettafel ist an der Wand.

In 24 Minuten nochmal Wäsche aus der Maschine in den (leider ziemlich vollen) Trockner, die letzte Fuhre in die Maschine und ich muss noch einen Wäscheständer in den Keller tragen um dann die letzte Runde aufhängen zu können.

Achja und am Nachmittag mit MissMutig und ihrem Lebensgefährten die Balkonbank irgendwie über den Balkon nach unten abseilen.

Ich kann mich kaum noch rühren, bin total alle – aber immerhin.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Grenzen, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.