Bastelsamstag

Hab eine Ohraufhängung genäht – Baumwollband (hab dunkel- und royalblaues mit 1,5 cm Breite genommen) im Wechsel gewebt (wie man das früher mit Papierstreifen zu Deckchen gemacht hat).

Aus einem alten Gymnastikmatterest (1,5 cm – leider hatte ich keinen mit 1cm) passend zugeschnitten und das ganze dann mit altem Stoff (altes Kissen) bezogen (sieht man ja nicht, ist also egal was für ein Stoff). Darauf kam dann das gewebte Deckchen, dass auf jeder Seite 2 cm überstand und mit den überstehenden Bändchen auf der Rückseite festgenäht wurde.

Dann hab ich auf der Rückseite noch einen Stoffrest aufgebügelt (sieht halt schöner aus).

Bei dem Gewebedeckchen können alle hängenden Ohrringe eingehängt werden, Stecker werden einfach reingesteckt (daher die Gymnasikmatte – ich wollte eigentlich einen Styroporrest nehmen, aber der war zu dick – ebenfalls ginge eine alte Pinwand oder Schaumstoff).

Die Idee kam mir in der Buchbinderei – da hatte ich ja eine aus Pappe gemacht, aber da fehlte mir eben die Polsterung. Dafür kann man die Stecker halt richtig fest machen. Werde ja sehen, was sich als praktikablere Lösung erweisenu wird.

Eigentlich wollte ich ja waschen, aber irgendwie hat mich das heute schon im Vorfeld überfordert.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.