sein

So wirklich weiß ich nicht wie es grad ist bei mir. Es ist – ok. Gut aushaltbar. Nicht super oder gut, aber auch nicht schlecht.

Mehr Ruhe hilft offensichtlich dabei, dass ich psychisch etwas besser drauf/stabiler bin – was auch schlicht daran liegen könnte, dass eben weniger Reize und Eindrücke, weniger Funktionieren und weniger Druck da ist.

Körperlich ist es grad schwierig. Da haben sich in den letzten Tagen auch wieder ein paar Sachen eingeschlichen, die dem Vorschub leisten.

Dummerweise ist auch das mit dem Trinken sehr viel schlechter geworden. So dass quasi jeder Schluck nur noch Druck machte und immer weniger ging. Deshalb hab ich das jetzt wieder gelockert – so wurde es mehr Cola Zero – aber mir war grad wichtiger, dass das Trinken wieder das wird was es ja eigentlich ist, einfach normal.

Als Kind wurde ich oft zum Trinken gezwungen – bis 16 Uhr und danach durfte ich gar nichts mehr trinken. Jeder Schluck wurde beobachtet und war – schwierig.

Dadurch dass jetzt wieder so viel Druck reinkam, wurde das wieder zu einem Selbstläufer und Trinken zum Problem. So langsam klappt das jetzt auch, es wird langsam.

Tja und die Schmerzen  pendeln sich langsam ein.  Hier muss ich eher drauf achten nicht zu wenig und nicht zu viel Bewegung zu haben. Ich suche da noch die richtige  Menge.

Aber alles in allem ist es gut aushaltbar – und das war in den letzten Monaten sehr oft anders. Von daher bin ich zufrieden.

Morgen wird ein Stresstag mit viel Expositionstraining, ich hab lange überlegt ob das grade gut ist. Weil die Band auf einem Stadtfest spielt.

Aber ich möchte es versuchen – ich weiß ja, ich kann es jederzeit abbrechen und mich irgendwo an den Rand zurückziehen. Ich werd Ablenkungsmaterial mitnehmen, rechne aber eigentlich nicht dass ich es brauche. Bei MissMutig weiß ich auch, dass ich das auch umsetzen kann, das kann ich ja nicht bei jedem. Ein Teil freut sich auch drauf und ich hab beschlossen einfach nur auf den Teil zu hören.

Es ist grad einfach wie es ist, ich überlege da gar nicht so viel rum, mache einfach und  bin froh, dass es manchmal auch etwas – weniger unruhig – wird. Ablenken wieder etwas besser geht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.