Wendungen

Nachdem ich die Buchbinderei nach einer halben Stunde abgebrochen habe, dann mit dem Physiotherapeuten telefonisch entschieden habe, dass Physio heute nicht wirklich Sinn macht, hab ich jetzt den ganzen Nachmittag mit zwei Katzen im Schoß/Arm in der Hängematte verbracht. Beim Fernsehen bin ich dann sogar eingeschlafen (passiert mir sonst nie).

Aber so wurde der Tag noch wirklich gut. Es hat gut getan und beide Katzen zusammen ist hier so extrem selten, dass das heute wohl einfach so nötig war.

Irgendwie sehr auffällig in letzter Zeit, dass es immer wenn viel Ruhe und keine Termine da sind, besser wird. Eigentlich sollten die vielen freien Tage ja gereicht haben, scheint aber nicht so zu sein.

Dabei hab ich eh schon alles was geht gestrichen. Buchbinderei ist diese Woche nicht mehr, dann eh nur noch 2 Wochen, vielleicht beende ich sie früher. Aber ich bin nicht sicher ob es gut ist noch mehr zu streichen, mach ja eh schon kaum noch was.

Irgendwas ist da ganz gewaltig im Ungleichgewicht.

(Und ja ich weiß selber, dass das mit ein Grund für die Klinik ist und ich ja schon mach was geht und versuche Ruhe-/Auszeiten auch zu nehmen und ich viel mehr grad nicht tun kann – trotzdem darf es mich nerven, dass es grad so ist.)

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.