Endokrinologie

Grade war das Telefonat mit der Ärztin von der Endokrinologie. Das klärte auch den etwas unklar formulierten Satz. Leider ist der neuroendokrine Tumor noch nicht ausgeschlossen, aber das werden wir im Mai nochmal testen (muss vorher bestimmte Medikamente für 2 Wochen absetzen, die die Werte beeinflussen).

Vorerst bleibt es bei den Vitaminen und ich krieg noch eine Überweisung zur Ernährungsberatung (da muss ich erstmal klären wo man das einlöst), im Mai werden dann einige Sachen nochmal gezielter getestet (Tests bezüglich des neuroendokrinen Tumors und der perniziösen Anämie und Kontrolle der anderen Werte) und auch das mit dem Metformin besprochen. Das würde dann über die Endokrinologie laufen und ich bin noch unschlüssig, ob ich das machen will. Möchte da einfach erstmal auch hören, was die Alternativen sind.

Ich glaube ich hab mich mittlerweile damit abgefunden, dass es eben mit Arztterminen weiter geht. Vielleicht war das auch der Grund, warum ich mich dann doch zur Handsprechstunde überreden hab lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.