Thera heute

Tja – in den Sand gesetzt würde ich das mal nennen.

Immer wenn ich denke, wir haben uns angenähert – ist irgendwas und wir sind wieder auf völlig verschiedenen Planeten.

Heute fand ich es teilweise echt extrem – bis hin, dass ich dann zum Schluß in der mail auch nur noch schreiben konnte, dass ich schlicht nicht weiß, wie ich es anders/besser erklären soll.

Und die Frage stellte, was er sieht, was bei ihm ankommt, wie er die Situation im Moment einschätzt. Weil ich das Gefühl habe, er kann mich grad nicht sehen.

Auf der einen Seite wirklich sehr drauf achtet um ja keine Grenze zu überschreiten (selbst die nicht, von denen ich klar sage, dass es nur Automatismen sind und keine Grenze  – wobei mir da wirklich lieber ist er passt zu viel auf als zu wenig), auf der anderen Seite dann Sachen vorschlägt, bei denen ich mich nur frage, ob er denn verstanden hat, was ich ihm in der letzten halben Stunde versucht hab zu erklären, weil ich doch grade genau das versucht habe klar zu machen, warum das grade nicht geht.

Dabei merke ich, dass er bemüht ist – dass ich ihn an vielen Stellen rausschmeisse (oder genauer gesagt meine Automatismen), aber eben auch, dass er sich rausschmeissen lässt.

Da gehört grade auch echt nicht viel zu – was natürlich darin bestärkt, dass er dann ja eh nicht da ist wenn ich ihn bräuchte.

Teufelskreis.

Offensichtlich hapert es grade gewaltig in der Kommunikation. Und ich hab grad auch das Gefühl, dass ich es mit weiteren ERklärungsversuchen per mail – nur schlimmer machen würde.

Also ein zurück auf Anfang – erstmal klären, was bei ihm überhaupt ankommt, wie er die Situation einschätzt um Realität rein zu kriegen was er wirklich wahrnehmen/sehen kann. Dann versuchen zu schauen wo er besonders weit entfernt ist und wie wir eine Annäherung zustande bringen, die auch anhält und nicht 5 Minuten später wieder auf unterschiedlichen Planeten endet.

Ich hab einfach grad keine Kraft mehr darum zu kämpfen ihn mit ins Boot zu holen oder drum zu bitten, dass er bitte einfach nur da ist – und da bleibt.

Und ehrlichgesagt – ich hab keine Ahnung wo das grad so sehr hakt. Aber ich sitze dann da und kann mich gar nicht mehr auf ihn einlassen, weil dann wieder irgendwas kommt und er eh wieder ganz wo anders ist – plötzlich weg ist, wenn ich ihn doch grade dabei bräuchte.

Zu müde, zu ausgelaugt, zu überfordert um mich irgendwie auch noch darum zu kümmern, dass  er mit macht.

Dabei kann er jetzt nichts dafür – er will ja – zumindest hoffe ich das. Er bemüht sich wirklich – aber wir finden keine gemeinsame Sprache – und das endet für beide Seiten grad nur in Frust.

Dieser Beitrag wurde unter Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Thera heute

  1. Svenja sagt:

    Hallo Illana,

    ich hab grad ein bisschen „nachgelesen“ weil ich länger nicht mehr reingeschaut habe. Bei diesem Beitrag hier ist mir aufgefallen, dass er sich liest als wären die Rollen vertauscht. Als wärst du die Therapeutin und er der Patient… Mir hilft es manchmal wenn mir sowas zurückgemeldet wird. Liebe Grüße
    Svenja

    • Ilana sagt:

      Hallo Svenja,

      vielen Dank für die Rückmeldung! Da musste ich jetzt wirklich etwas überlegen, weil das ja auch etwas ist, was ich nicht so gerne sehe und daher gerne verdränge. Aber ich denke, dass das aktuell tatsächlich nicht das Problem ist, sondern, dass wir keine gemeinsame Sprache haben. Dass was ich erkläre, bei ihm nicht ankommt und er grade einfach nicht weiß wie mich einschätzen oder um was es grade geht.

      Er geht da schon sehr professionell mit um, das merke ich auch im Termin immer wieder, dass – wenn Frust da – er den wirklich wieder ausblenden kann, neu versucht auf mich zuzugehen.

      Meine Frage an ihn war eher ein Versuch rauszufinden wo es hakt, wobei ich da heute von anderer Seite eine Rückmeldung bekommen habe, die vielleicht mit reinspielt – aber das wird ein eigener Beitrag.

      Trotzdem vielen Dank – es war für mich heute sehr wichtig dieser Frage auch mal ernsthaft nachzugehen.

      Lieben Gruß

Kommentare sind geschlossen.