dies und das

Zum ersten Mal schon am 15. von den Pfandflaschen eingekauft – das ist normalerweise erst Ende des Monats nötig – von daher wird das noch spannend diesen Monat. Übrigens eine Banane. Weil gar kein Obst mehr da war und Bananen ja meine Schokolade sind eigentlich. Wobei stimmt nicht – es ist – Seelennahrung. Das was auch dann geht, wenn alles andere nicht mehr geht, wenn mir schon so übel ist, vor Hunger oder Überforderung oder was auch immer.

Verhungern werde ich nicht, aber das mit den Bananen muss ich schauen wie ich das hinkriege – oder eben bis Oktober verzichte. Generell muss ich das mit Obst/Gemüse/Brot für diesen Monat schauen. Weil ja auch nicht so viele Pfandflaschen nachkommen (halt doch blöd wenn man 2l-Wasser-Flaschen statt der halb-Liter-Schorleflaschen hat, das hab ich wieder mal nicht bedacht, dass mir damit natürlich auch das Geld für die Pfandflaschen dann fehlt, von denen ich in der Regel ja den REst des Monats einkaufe).

Aber wie gesagt  – ist eher ein umdenken, es ist genug da um nicht zu verhungern.

*****

Total vergessen, dass die Medikamente noch bei der Tierärztin liegen – mal schauen wie ich da das Abholen organisiert kriege – oder ob MissMutig mal Zeit hat.

*****

Mich erschreckt immer noch die Größe der Naht im Mund – aber ich kann – mit Hilfe von Ibu – essen/trinken, wenn ich nicht grade hartes esse. Und so langsam kommt die Erleichterung an, dass ich das endlich hinter mir hab.

*****

Das Telefonat mit der Krankenkasse war dann – ok – ich war so sehr im funktionieren, dass es zwar schwierig, aber möglich war.

*****

Die Bonsai-Tiger fressen mir auch grade die Haare vom Kopf – ganz klar Herbst. Die Vögel auf dem Balkon sind seit einem Sperberangriff auch stark zurückgegangen . Da auch nur noch Futterreste da waren (halt nur noch die kleinen Samen, dann sogar sehr (krasser Wechsel, da die letzten 2 Tage neben Meisenschwärmen auch Spatzenschwärme auf dem Balkon waren – also immer mind 10 Stück Vögel und dann nur noch eine handvoll über den Tag verteilt). Heute also wieder aufgefüllt – mal sehen. Und auch wenn ich es natürlich nicht toll finde, dass der Sperber die Vögel angreift, find ich ihn den ja schon auch schön.

Wobei ich sagen muss – ich hab ja nur den Sperber gesehen, meinen Balkon im Blick – nicht wie er meine angriff – das hätte dann vielleicht doch dazu geführt, das ich ihn weniger schön fände.

*****

Alles in allem: immer noch zuviel, aber es ist ein bisschen besser – vor allem besser als Ende letzter Woche, das war wirklich Tiefpunkt. Morgen nochmal Blutbild und evt danach nochmal eine Woche Antibiotika (auch wegen der Zahnwunde).

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.