neue Planungen

Da sich ja für diese Woche doch einiges geändert hat, mussten neue Planungen her.

Für den Besuch hatte ich mir ja freigenommen (was ich nach wie vor gut finde), da der Besuch jetzt aber ausfällt standen 2 leere Tage an – etwas was mir im Moment nicht gut tut.

Deshalb hatte ich heute angefragt, ob ich in der alten Buchbinderei sein kann – zumal die ja jetzt eh zwei Wochen ausfiel.

Das geht und so war ich heute dort, werde auch morgen und Mittwoch dort sein und die restl. Woche ist eh voll.

Außerdem hab ich jetzt doch einen zusätzlichen Theratermin ausgemacht – das war ja für diese Woche im Gespräch und ich hab mich jetzt dafür entschieden, denn so können wir in dem zusätzlichen Termin noch offenes (oder auch neu dazugekommenes) besprechen und den Donnerstags-Termin dann wirklich nur für Gefühle nutzen.

Von daher sieht die Woche nun so aus:

heute: Ersatzthera, alte Buchbinderei, auf dem Rückweg Rezept und Blutwerte vom Hausarzt holen

Dienstag: Buchbinderei, dann hab ich zwei Stunden Pause, dann Physio und dann bin ich kurz zu Hause und dann Thera

Mittwoch: Buchbinderei, Zahnarzt

Donnerstag: Thera, Thera Nachbearbeitung, Anbetung – je nachdem ob danach noch Essen gehen ist oder nicht, was sich erst Do Abend klärt

Freitag: Betreuung (Wohnungstermin) und dann ab halb drei NF – das geht, da wir diesmal in einer anderen Kirche sind, diesmal deutlich länger, weil die gesamte Ausrüstung danach wieder zurückgetragen werden muss, hin wird sie ja schon am Donnerstag gebracht, da hab ich mich aber ausgeklinkt, da ich eh nicht wirklich tragen kann aktuell.

Theoretisch hätte ich den zusätzlichen Theratermin auch am Mittwoch haben können, das wäre zeitlich sogar passender gewesen, weil nicht mitten im Schichtwechsel der Fahrer (so muss ich Di entsprechend dann etwa 30 Minuten draußen warten – also hoffen, dass es nicht regnet), aber zwei Tage hintereinander ist etwas – viel. Und drei Abende hintereinander (weil die Termine erst am frühen Abend sind) ebenfalls.  Außerdem hatte ich Angst, dass nach dem Zahnarzttermin dann wieder andere Themen „aktuell“ wären.

Natürlich hätte ich theoretisch auch in der neuen Buchbinderei sagen können, dass sich das geändert hat und ich jetzt doch kommen kann/will, aber ehrlichgesagt ist mir die Lösung so jetzt lieber. Ich fühl mich in der alten Buchbinderei wohler – auch wenn mir die Arbeit in der neuen deutlich besser gefällt. Da die Woche eh schon arg voll ist, ist das für mich so die bessere Lösung.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.