Planungen und so

Heute stand ich bei der alten Buchbinderei vor verschlossener Tür – wohl schon die ganze Woche Urlaubsvertretungen und eben nicht Mittwoch Vormittag. Hätte man mir ja auch mailen können.

Entsprechend fällt auch Physio aus – weil ich es nicht schaffe von 8:20 bis 13 Uhr zu warten – ohne Rückzugsmöglichkeit, zumal die Bücherei hier mittwochs auch zu hat (aber da die eh erst um 10 geöffnet hätte, wäre das auch nicht ideal gewesen).

Damit hätte ich eine Fahrt zu viel (normalerweise eine zur Buchbinderei, von Buchbinderei zur Physio und dann von Physio nach Hause, jetzt wäre halt eine mehr gewesen) – und die Fahrten sind grad eh schon überschritten. Von daher muss Physio heute ausfallen – irgendwie doof, weil der Rücken zwar deutlich besser, aber eben immer noch nicht gut ist, aber hey – letzte Woche wäre es schlimmer gewesen.

Dafür hab ich tatsächlich einen Fahrer für morgen gefunden. Schon blöd wenn der eine Stammfahrer in Urlaub, der andere krank und der, der sonst noch einspringen kann morgen frei hat (den ersten Tag seit langem, weil er immer einspringen musste).

Von daher ist morgen und übermorgen Buchbinderei geplant und morgen zusätzlich  Thera (auch noch mit einem sehr anstrengend-intensiven Termin, in dem es weniger um Themen und Reden gehen soll, sondern um hinspüren, fühlen, zulassen  – einfach weil mein Funktionieren immer häufiger nicht mehr funktioniert, daher muss ich da jetzt endlich mal gegensteuern).

Heute ist – wegen Ausfall der Termine nur geplant das Bett neu zu beziehen – also so richtig – mit allem drum und dran – weil das Wärmeunterbett etwas zickt und da die Ersatzlieferung schon da ist, aber das ganze noch nicht „aufgezogen“. Bevor ich das alte einschicke, möchte ich aber schauen ob das neue gut geht.

Gestern ist auch die neue Maske gekommen und da ich jetzt zwei der dazugehörigen Bänder hab, hab ich es gewagt auf eines einen Klettverschluss zu nähen. Da war schon länger die Überlegung das zu machen, weil dann das  Kinnband nicht mehr verrutschen kann, wenn das da mit einhakt.

Und es klappt super – von daher hoffe ich jetzt, dass das neue Kinnband doch nicht so anders ist als das alte.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.