sonst so

Das Umtauschen des Shirts war dann ganz problemlos. Da war ich mir ja wegen fehlendem Bon und Ettikett (also das gab es schon aber nicht mehr am Shirt, da es samt dem eingenähten Größenzettelchen abgerissen war) überhaupt nicht sicher.

Andererseits war im Gegensatz zu den Schuhen damals auch klar: Ware ist nicht in Ordnung und könnte so eh nicht verkauft werden – und ich kann sie auch nicht tragen, weil viel zu klein (in der Breite einfach gemessen 10 cm schmaler).

Aber ich war einfach nur sehr froh, dass es gut und einfach geklappt hat. Ich mag die Verkäuferinnen vor Ort ja sehr, die sind wirklich immer sehr nett.

Dann muss ich mal schauen wo ich günstig Volvic oder Vitell herbekomme. Ja wir haben auch gutes Wasser aus dem Wasserhahn und es gibt auch billigere – aber ehrlichgesagt – ich mag die nicht. Solange es eisgekühlt ist – ist es ok, aber halt nur wirklich richtig eisgekühlt. Ansonsten merke ich den Unterschied.

In Österreich hab ich fast nur Wasser getrunken – vielleicht hat mich das für anderes „verdorben“ – war bei der Milch auch so, dass ich die hier dann nicht mehr mochte – bin dann auf H-Milch umgestiegen, weil die mochte ich in Ö auch nicht wirklich. Es dauerte viele Jahre aber bis ich in D Milch trinken konnte und mochte.

Beim Wasser hab ich viele verschiedene probiert – Volvic und Vitell sind die, die immer gehen. Und da ich ja eh viel zu wenig trinke, aber dringend mehr trinken müsste, ist das etwas, was ich mir gönne – für Getränke zu zahlen, die ich eben auch mag und in ausreichender Menge trinke.

Aktuell ist das kaltes Wasser mit etwas Minze/Melisse/Zitronengras.

Also muss ich eben zusehen, wie ich günstig an solches Wasser komme.

In der Physio sind wir nach wie vor am Trampolin – das ist für mich richtig anstrentend. Wegen der Angst, das ist intensivstes Angsttraining – und natürlich auch für den Körper nicht ohne. Da nutzt man zum Gleichgewicht halten ja Muskeln, die man sonst eher nicht so merkt.

Aber auch wenn ich danach immer total alle bin – finde ich das gut so. Weil was passiert, ich was merke – auch was schaffe. Der Angst begegnen kann und Fortschritte sehe.

Alles in allem überwiegt nach wie vor das Funktionieren, aber es ist auch ok so – es ist auch immer noch so, dass mit diese „2 Wochen“ arg in den Knochen sitzen und Panikattacken und Flashbacks auslösen, aber ich werde langsam „sicherer“, dass es nicht aus heiterem Himmel einfach wieder passiert. Langsam.

Es ist ok so wie es grad ist.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.