Limit

So wie es diese Woche läuft – ist es zuviel.

Wobei das „zuviel“ wohl die beiden abendlichen Proben sind. Ich komme nicht recht zur Ruhe, wenn ich nochmal los muss.

Auch das Schuhdrama tat sein übriges.  Ich schaffe es einfach nicht den Verkäufer wegen des kaputten Kartons anzuschreiben. Zumal es ja nicht nur ums Anschreiben geht.

Im Endeffekt hab ich mich entschieden, dass das Paar hier bleiben wird. Es passt ja und ein Wechselpaar schadet da jetzt auch nicht. Es war halt nicht so geplant und da ich in den letzten Wochen mein destruktives Verhalten auch auf Finanzen ausgeweitet hatte (und da leider noch nicht mal das ganze Ausmaß kenne, weil ich grad keinen Zugang zu dem Kontostand des neuen Kontos habe), ist das halt – doof.

Am meisten ärgere ich mich aber über mich selbst. Vermutlich wird der Verkäufer nicht mal groß was sagen, aber ich hab schon beim Gedanken daran so Schiss – dass alles blockiert. Da hilft dann auch nicht jemand anderen zu bitten das zu übernehmen.

Von GLS hab ich eine Stellungnahme bekommen und hoffe, dass das in Zukunft jetzt wirklich klappt.

Alles in allem ist heute mein einzig wirklich freier Nachmittag – und der ist grad auch echt dringend nötig.

Für morgen ist schon wieder alles umgeschmissen (erst Buchbinderei, dann verschiebt sich die Betreuung (Wohnungstermin – mind 3 Stunden)  2 Stunden nach hinten und die Probe eine nach vorne, was bedeutet, es wird wieder mal ohne Pause ablaufen, da vor der Betreuung einige Erledigungen anstehen) – und am Wochenende ist dann nur Ruhe angesagt – sonst nichts.

Und ich merke, dass es reicht, dass ich die Grenze heute überschritten habe. Dass ich jetzt wirklich schauen muss, dass der Nachmittag stressfrei und ruhig abläuft – ohne was zu tun – damit der morgige Tag dann auch – machbar  – wird.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Limit

  1. Doro sagt:

    Hallo Ilana! Ich weiß nicht, ob es Dir weiterhilft: Habe über 4 Jahre in einem Webshop für Schuhe gearbeitet und war u. a. mit Retouren der Kunden beschäftigt. Oftmals kamen Schuhe ohne Karton zurück oder der Karton wurde direkt mit Adresse etc. beklebt und ohne alles versandt – war somit auch unbrauchbar für uns. Solange die Ware in Ordnung ist, muss der Händler den Artikel auch zurück nehmen. Probier es einfach aus, wenn Du doch lieber zurück senden möchtest. Netter Zweizeiler dazu und dann sollte das klappen!
    Liebe Grüße von Doro 🙂

    • Ilana sagt:

      Hallo Doro,

      das hilft mir tatsächlich sehr. Wie gesagt es ist nur der Karton, die Schuhe sind absolut in Ordnung. Der bisherige Kontakt (da ging es um was anderes) war ja auch sehr nett. Ich glaube ich versuche es jetzt doch mit dem zurücksenden. Danke dir! Lieben Gruß

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.