Zähne, Körper und Psyche

Wobei Zähne ja zum Körper gehören – egal.

Das Provisorium passt seit der letzten Zahnbehandlung nicht mehr richtig – was ich so wirklich erst Donnerstag merkte, da ich das Teil zu Hause gar nicht nutze und Mittwoch war ich mit anderem beschäftigt.

Es reicht jedoch nicht für einen extra Termin für mich – nächsten Mittwoch ist eh der nächste und bis dahin muss es reichen. Allerdings ist es tatsächlich jetzt so, dass ich es sehr ungern nutze – weil es drückt, nicht passt und das Nuscheln dadurch noch schlimmer ist. Also höchste Zeit dass Mittwoch wird.

So langsam wird auch die Leistungsfähigkeit wieder besser. Überlege ja ernsthaft ob ich das mit dem neuen Antibiotikum nicht ausfallen lasse (natürlich in Absprache mit dem Arzt), denn es scheint jetzt ja endlich besser zu werden.

Schon etwas länger (etwa 2 Wochen) ist es jetzt  auch so, dass es psychisch stetig bergauf geht. Das erleichtert es für mich am meisten. Hatte ich da letzte Woche noch angst es zu „verschreien“, scheint es jetzt doch auch relativ stabil zu sein.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.