es geht so

Heute Nacht immerhin etwas besser geschlafen – und ja das merke ich schon deutlich.

Ansonsten: körperlich soweit ganz gut, solange ich wirklich Ruhe geben. Also wirklich.
Psychisch: der Satz ¨es darf nicht wieder passieren¨ hat immer noch seine Gültigkeit. Aber er ist nicht mehr so – fast wahnhaft – präsent. Im Vordergrund steht Müdigkeit und – ja auch Angst wie es in der Thera weitergehen soll. Ob wir all die ¨ich verstehe Sie einfach nicht¨ – geklärt kriegen.  Oder ob ein Miteinander überhaupt möglich ist oder das ¨es darf nicht wieder passieren¨ – zu stark ist.

Mit etwas Glück bekomme ich heute wieder einen funktionierenden Laptop – sofern die Post mein Paket zustellt. Die streiken ja immer noch glaub ich.

Ich bin ja froh, dass ich das Tablet habe um die diese Zeiten zu überbrücken, aber es ersetzt für mich keinen Laptop.

Ansonsten ist Physio natürlich abgesagt, den Betreuer hab ich außer heute auch alles abgesagt – heute hauptsächlich wegen der Fahrt nicht. Eventuell machen wir auf dem Weg noch einen kleinen Einkauf, aber das entscheide ich dann wie es  mir nachher geht.

Es scheint etwas ruhiger geworden zu sein – wobei immer noch viel Unruhe da ist, immer noch dieses ständige überfordert, ausgebrannt sein und eben auch nicht wirklich zur Ruhe kommen – innerlich. Aber trotzdem – im Gesamten ist es ein bisschen ruhiger geworden.  Oder ich red mir das nur ein – keine Ahnung.

Der Körper fordert nach wie vor seine Ruhe ein und hat sich von den Beschwerden her ¨normalisiert¨- so merke ich die Blasen- und Nierenbeckenentzündung jetzt – nehme die Symptome auch wahr. Das ist wohl ein Fortschritt – weil es zeigt, dass ich meinen Körper wieder besser wahrnehmen kann. Doof find ich es im Moment trotzdem.

Gestern hab ich mit dem neuen homöopathischen Mittel angefangen – nochmal nach Rücksprache – weil sich seit Freitag ja einges verändert hat. Und ja ich hoffe sehr, dass es wirkt und mir das Leben erleichtern wird.

Es wird weitergehen – irgendwie.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.