Bankwechsel, Crosstrainer und sonst so

Im Moment macht mir ja bezüglich des Bankenwechsels am meisten Angst, dass sich beim Umstellen jetzt im Mai was überschneidet und dann auf einem Konto nicht genug Geld für eine Lastschrift ist. Theoretisch hab ich es natürlich zig mal geprüft, alles ab dem 3. Mai soll dann vom neuen kommen, also wird das Geld dafür auf dieses überwiesen, weil Rente kommt erst ab Juni aufs Neue.

Trotzdem hab ich Schiss was vergessen zu haben oder dass sich was überschneidet (z.Bsp Handy – ist zwar umgemeldet, aber kriegen die das auch hin bis zum 7.? – also muss ich schauen dass sowohl auf dem alten als auch auf dem neuen Konto dieser Betrag drauf ist – und das ist – wenn man schon mit jedem Cent rechnet – dann doch Frikelarbeit (ok Internet wird erst später abgebucht, also sollte das klappen).

Zumal ja die nächsten Monaten wirklich sehr sehr eng werden, mit strickt 90 bis max. 100 Euro pro Monat für alles was man halt so braucht – Lebensmittel, Toilettartikel, Putzkram usw usf. So streng war das die letzten Monate ja nicht, da waren es eher so 130 oder auch mal 140 etwa.

Trotzdem – der Crosstrainer ist es auf jeden Fall wert! Und ich musste früher auch mit 85 Euro auskommen – von daher machbar ist es.

Der Crosstrainer selbst ist klasse. Ich freu mich jedesmal neu wenn ich ihn sehe. Und mit dem neuen Brustgurt ist auch das Training intensiver, weil ich irgendwie automatisch mehr Umdrehungen die Minute mache. Das macht die 10 Min ab und an auch schwierig – aber alles im Allem tut es einfach nur unglaublich gut.

Einfach das was tun können, Sport treiben können (auch wenn ich die 10 Min jetzt noch nicht so als „Sport“ sehe – Anspruch und so), aktiv sein, das hat mich so sehr gefehlt. Selbst wenn es schwierige 10 Min sind – tut das einfach nur gut (bei den weniger schwierigen sowieso).

Ansonsten: wieder mehr Krisenphasen, inneres Chaos, Geister und Dämonen, aber noch soweit handhabbar. Eher so, dass es gut ist, solange ich im hier und jetzt bleiben kann und mich dabei ablenken – bloss nicht denken oder gar fühlen. Sie lassen sich halt nicht mehr so gut wegschieben wie die letzten Tage. Aber es ist immer noch ok so.

Gleich: Erdäpfel würzen und in den Ofen packen, Crosstrainer (wobei an Tagen, an denen Wohnungstermin ist, ist kein Crosstrainer geplant, das ist dann so ein bisschen nach Lust und Laune und vor allem Kraft – von daher ist es nur ein Versuch heute), danach wirklich ganz ganz dringend unter die Dusche. Dann sollten auch die Erdäpfel fertig sind und dann geht es mit Abendessen lesend ins Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.