Thera heute

Es sollte um Gefühle gehen, da grad nichts da war, war die Frage, welche der Karteikärtchen mir einfiele (wir hatten Situationen und Themen auf Karteikarten geschrieben um sie etwas zu sortieren – und eben dann gegebenenfalls drauf zurück greifen zu können).

Irritierenderweise war es eine Situation als Kind. Als 7jährige hatte ich versucht mich umzubringen. Die ist gekoppelt mit zwei weiteren Versuchen als Kind und mich wunderte sehr, dass die grad auftaucht – da Suizidalität grade kein Thema ist.

Dazu kam, dass ich an das Gefühl damals nicht wirklich rankam, weil sich Erinnerungsfetzen davor schoben – die ich aber nicht greifen konnte.

Der Versuch das dann aufzugreifen brachte eine MB-Situation die kurz danach war und um die es eigentlich gar nicht ging – aber es brach dann immer ab.

Erst als wir es auf Gefühlsebene anschauten (bis dahin war es immer mehr Kopfsache und mit entsprechender Distanz) wurde deutlich warum diese Situation grade jetzt auftaucht.

Es war ein blöder Kommentar zu der achtjährigen, dass sie nicht so viel Süßes essen sollte, weil sie sonst dick würde und wir dann ja nicht mehr so „Spaß“ haben könnten.

Ein Kommentar, der ein Klick machte in dem Kopf des Mädchens – im Sinne von: dick werden ist also der Ausweg.

Das Ganze löste sehr viel Traurigkeit aus – im heute. Weil die Konsequenzen heute extrem sind – und ja Gewicht ist grade ganz hochaktuelles Thema. Dass es später im Zusammenhang mit MB auch Kommentare dazu gab, weiß ich (so ab 13 etwa) – aber da war ich ja schon pummelig. Dass es früher schon entsprechende Kommentare gab, wusste ich nicht – zumal ich in dem Alter noch sehr dünn war.

Es überschlugen sich dann die Gedanken diesbezüglich und die Traurigkeit ob der Auswirkungen bis heute.

Wir konnten dann aber im Termin noch sehr gut abschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.