Buchbinderei, Sport und Augen

Buchbinderei war heute deutlich schwieriger, irgendwie war es schwerer das drumherum auszublenden, dabei war gar nicht so viel los.

Dafür wurde jetzt verlängert – weil eigentlich waren die 12 Wochen Anfang April abgelaufen – hatten wir übersehen. Da aktuell aber grad Platz wurde um 12 Wochen verlängert.

Meine Nachbarin geht ja ins Fitnessstudio und ich wollte mit – denn so komm ich dann zweimal die Woche auf den Crosstrainer, den ich mir eh nie leisten kann – und ich muss mehr als nur dringend was machen.

Tja – dummerweise stellte sich dann, nachdem quasi alles geplant war, raus, dass ich dort gar nicht hinkann – weil da nur Studierende und Bedienstete dürfen. Überlege also ernsthaft mich als Gasthörer anzumelden mit 75 Euro im Semester (damit käme ich dann auch auf den Betrag, was ich sonst auch zahlen würde, wenn ich in ein anderes ginge).

Wobei dabei erstmal zu klären wäre, ob das überhaupt möglich ist und man dann das FIZ auch nutzen kann.

In der Mittagspause war ich dann bei Optiker und musste ziemlich schlucken. Doch eine deutliche Verschlechterung und damit neue Brille. Brillen und ich sind ja so eine Sache – die neue soll 175 Euro kosten und ist dann quasi die alte in neu oder so. Mein Gestell ist ja eh schon geflickt, also macht es keinen Sinn da Geld fürs einsetzen zu bezahlen, sondern doch ein neues. Jetzt ärger ich mich natürlich, dass ich letztes Jahr da nochmal Geld reingesteckt hab.

Mein altes in neu war dann die Entscheidung – weil wie gesagt – Brillen und ich sind so eine Sache. Sie muss „zu mir gehören“ und somit kommt nicht jede in Frage und ich mag meine aktuelle wirklich sehr – auch nach fast 3 Jahren noch. Und ich fand keine andere, die auch nur ansatzweise in Frage gekommen wäre.

Das sind so Punkte, wo mir meine „Zwanghaftigkeit“ und das Problem mit „neuem“ echt zu schaffen macht.

Aktuell hab ich auch keine einzige lange Hose, die passt – außer einer Cordhose, die vielleicht noch 4-5x tragen mitmacht bevor sie endgültig durchgescheuert ist. Also lauf ich mit 7/8-Hosen rum. Aber auch hier ist es schwierig – eine Hose zu finden, die finanzierbar UND eben „meine werden kann“ (sein dauert ja immer etwas länger, aber zumindest sollte es eine sein, die es werden kann).

Mal sehen wie ich das organisiere. Sommer kommt ja – von daher müssen die 7/8-Hosen jetzt reichen. Brille geht vor. Die Verschlechterung erklärt auch die Kopfschmerzen in den letzten Wochen.

Leider waren die Nachrichten von R. nicht so toll. Zwei unterschiedliche Tumore, die unterschiedlich behandelt werden müssen. In 2 Wochen Op, dann erstmal Chemo und dann sieht man weiter.

Ansonsten: das „gut gehen“ von gestern hält durchaus noch an – trotz Schwierigkeiten heute. Zwar nicht mehr so wie gestern, aber immer noch gut im Verhältnis zu den letzten Wochen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.