Kliniktag 12

Stricken (und ich bin ganz verliebt in die Wolle, obwohl da auch Pink bei ist), Serien schauen, Musik hören – und endlich wieder Internet!

Hatte mir eine Blau-SIM-Karte geholt und auch wenn sie im Stick nicht geht (vermutlich brauch ich da einen neuen Internetstick, der ist ja schon sehr sehr alt und wird nicht mehr erkannt), geht sie im Tablet.

Einfach hier schreiben zu können und es auch hochladen – ein tolles Gefühl, hat mir wirklich gefehlt.

Ansonsten gibt es nichts Neues. Da auch keine Entscheidungen anstehen, kann ich gut einfach in den Tag hinein leben und auch wenn es immer noch viele Kämpfe in mir gibt, scheint es etwas – ruhige. Noch weit weg von Ruhe, aber aushaltbar.

Und dafür bin ich grad sehr dankbar.

Dieser Beitrag wurde unter kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, stationärer Aufenthalt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.