Schlafapnoegerät

Weil das grad hier etwas untergeht:

Ich hab das Kinnband bekommen, hab das umgenäht – bzw eine Art „Stirnband“ drangenäht, weil es mir immer verrutschte (ich hatte nur ein einfaches mit Kletterschluss oben – wenn das nach vorne oder hinten rutschte war es ab). Damit läuft es ziemlich gut. Auch die Maske ist dicht und sitzt.

Die Befeuchtung ist seit das Kinnband auch sitzt und da bleibt wo es bleiben soll – deutlich besser.  Das Problem mit dem Wasser im Schlauch bleibt jedoch – weshalb ich weiterhin versuche den beheizten Schlauch zu bekommen. Einfach weil irgendwann (wobei die Zeit mittlerweile varriert on ca 2 – 5 Stunden) jeder Atemzug „klock-klock-klock-klock“ macht – sehr laut, so dass ich trotz Ohrenstöpsel davon wach werde und auch nicht wieder einschlafen kann.

Die Panikattacken, die ich anfangs mit dem feuchten Kram hatte, sind mittlerweile Geschichte.  Wenn es gelingt, dass der Schlauch auch mit tiefster Stelle deutlich unterhalb der Matratze ist, hab ich auch nur ab und an etwas „Sprühregen“, aber keinen Wasserschwall mehr – leider ist das immer abhängig davon, wie ich mich im Bett drehe und wende im Schlaf. An der Stelle sammelt sich dann auch gut das Wasser. Wasserschwall bedeutet nämlich auch das Ende des Apnoegerätes für diese Nacht – was manchmal doch arg früh schon ist.

Wegen beheiztem Schlauch: dem Arzt hab ich vor einer Woche eine mail geschickt, dass ich ein Rezept MIT Begründung brauche, Antwort gab es bisher keine und ich gehe davon aus, dass er das wenn eben per Post schickt – und das kann dauern.

Wegen heut Nachmittag: irgendwann war der Zusammenbruch, seitdem einfach dissoziiert. Weit weg. Aushaltbarer.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.