Ablenken

Ablenken ist ja so eine Sache.

Also vernichtete ich Kiwi, Orange und Grapefruit um an die Kerne zu kommen. Zum Aussähen.

Wollte dann auch wenigstens die Erde in die drei Balkonkästen füllen, die zur Schmetterlingswiese werden sollen – weil eigentlich schon gestern die Samen hätten kommen sollen (leider waren sie auch heute nicht dabei).

Tja – dann schneite es – also alles im Wohnzimmer.

Dieses sieht jetzt aus wie ein Garten, leider stehen jetzt so viele Pflanztöpfe hier rum, das ich nicht mal mehr die Erde weggefegt bekomme – das wiederrum führte zu Überforderung und einem „nichts geht mehr“ – entsprechend sieht es hier grad wirklich schlimm aus.

Spätestens Montag werde ich also den ganzen Kram mit dem Betreuer auf dem Balkon deponieren und dann hoffen, dass  schon nicht abfrieren wird.  Die empfindlichen Pflanzen bleiben drinnen, kommen dann im Flur auf die Arbeitsplatte, damit die Nachbarin sie einfach gießen kann.

Immerhin ausgesäht sind: Orangenjasmin und Zitrone (schon vor ein paar Tagen), eine einzige Grapefruit (mehr Kerne gabs nicht, von daher hoffe ich sehr, dass diese keimt), 8 Orangen und sehr viele Kiwis (zum einen weil da eh nicht alle keimen, zum anderen, weil ich mehrere brauche, da sich ja erst in 2-3 Jahren zeigen wird ob es männliche oder weibliche Pflanzen werden).

Außerdem ein paar Kräuter (schon vor über einer Woche).

Dieser Beitrag wurde unter destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.