nur so nebenbei

Die Halskrause, die ich gestern 6 Stunden lang gebastelt und genäht habe, war dann ganze 20 Sekunden um den Hals des Wirbelwindes, dann war sie sie los.

Also hab ich heute nochmal gute 4 Stunden eine neue gemacht, mit kleinerem Halsloch und insgesamt kleiner (im Durchmesser gute 4 cm weniger).

Tja – das scheint zu klappen. Nur konnte ich noch nicht testen ob es reicht, dass sie nicht an ihren Bauch rankommt.

Wenn das passt, wären wir für die Kastration gerüstet (wobei sie die Halskrause dann auch nur umbekommt wenn sie an die Nähte geht).

Immerhin sitzt sie dabei für 2 Sekunden still – für ein Foto (das letzte zeigt den ersten Versuch, der aber eher für eine kleine erwachsene Katze passt, die grüne ist im Durchmesser  ca. 17 cm, die blaue ca. 22 cm)

Gemacht aus: Schaumstoff (ursprünglich 3 cm, wurde beim blauen auf 2, beim grünen auf 2,5 cm in der Dicke gekürzt) und dann mit Stoff bezogen (blau ein altes Bettzeug, grün ein altes T-Shirt). Verschluß ist dünner flexibler Klett (ist von einer Rolle, die auf der einen Seite Flausch- auf der anderen das Klettband hat und im Gegensatz zum normalen Klett sehr weich und flexibel ist)

 

Aella1          20130201_152147   Aella

Dieser Beitrag wurde unter Bonsai-Tiger, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.