Nachbarn

Auch nett:

Ein Rauchmelder der piepst – denkt man sich ja noch nichts – was angebrannt oder so.

Doch er hört nicht auf.

Im Flur Rauch.

Der Adrinalinspiegel steigt noch mehr.

Man klopft an.

Nichts.

Ausgerechnet in der Wohnung mit dem Dauerraucher und Säufer, der schon so manchesmal mit brennender Zigarette im Bett eingeschlafen ist, wie man von der Frau weiß.

Es riecht nach verbranntem Spiegelei.

Nochmal klopfen und in Gedanken schon die Nummer der Feuerwehr wählen.

Schon mal beim direkten Nachbarn geklopft.

Endlich Gemurmel hören

Mittlerweile piepst der Rauchmelder sicher schon gute 5-8 Min, denn ich bin ja erst deutlich später hin (ja auch viel zu spät, denn anfangs dachte ich noch es ist die Heizung und es ist nicht die direkte Nachbarwohnung, sondern ein gutes Stück weg)

„Ja die Frau hat da was angebrannt“

„Der hört schon auch irgendwann wieder auf“

„Fenster hab ich schon aufgemacht“

„Nö ausschalten geht nicht, hab schon draufgedrückt“

„Na wenigstens gut, dass da auch mal jemand schauen kommt“

*kotz*

Nochmal versichern, dass auch alles ok und der Herd jetzt aus.

Wieder in die Wohnung gehen.

Bin ja nur froh, dass es nicht gebrannt hat – ehrlich – da überlegt man sich dreimal was mal als erstes alles einpackt usw.

Hätte ich grade trotzdem nicht gebraucht. Danke.

Oder wenigstens ein „alles ok, krieg nur den Rauchmelder grad nicht aus“.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.