Betreuung

W. hat den Koordinator angerufen. Ihm sei wohl gestern später selbst aufgefallen, dass er den Hr. R. ja schon mal vorgeschlagen hätte.

Aber es gäbe halt nur die drei, er hätte durchgeguckt und es gäbe halt keine. Gleichzeitig will er jetzt aber doch nochmal schauen ob es noch einen vierten gibt.

Er will heute nochmal zurückrufen.

 

Alles etwas dubios – auf die Frage ob es denn niemanden gäbe, kam nie eine Antwort, im Haus wird damit geworben, dass sie ja so viele Betreuer hätten und mehr als genug usw.

Dem Koordinator trau ich nicht – zu oft (eigentlich immer) hat er Dinge nicht eingehalten, Sachen zugesagt die nicht stattfanden und Aussagen etwas „aufgehübscht“ oder angepasst.

Von daher hab ich mit W. vereinbart, dass er mich heute auf jeden Fall noch anrufen soll. Wenn sich der Koordinator tatsächlich melden sollte sehen wir weiter – hat er noch jemand gefunden gut – wenn nicht, werde ich morgen nochmal an den Hr. H. schreiben und nachfragen wie es jetzt so ist.

Wenn die tatsächlich keinen haben ist das so – dann muss Plan B her und ich schauen wie ich das hinkriege.

Doch sie haben defintiv mehr Männer und von daher interessiert mich durchaus auch die Frage nach welchen Kriterien er sucht. Denn die drei bisher vorgeschlagenen sind alle kurz zuvor auf ihn zugegangen und was Trauma angeht völlig unbedarft (also kan ner sich nicht damit rausreden dass sie mit Trauma Erfahrung haben sollten, hatten nämlich alle drei nicht).

Vor Monaten meinte er ja schon mal dass er jemanden mit Fachausbildung dazu braucht (hat er aber nie einen vorgeschlagen) und von daher würde mich schon interessieren nach welchen Kriterien er sucht.

Klar werden die meisten Männer die dort arbeiten einfach keine Kapazitäten frei haben – doch auch das ändert sich im Betreuungsgeschäft quasi ständig. Mit 6 Stunden bin ich jemand der viel Zeit braucht – das schränkt die Auswahl sicher ein – aber sollten da wirklich nur 3 mögliche zur Verfügugn stehen, hätten sie mir das auch vor Monaten schon sagen können (ich hab mehrfach nach gefragt ob sie einfach niemand haben, bekam aber nie eine Antwort).

Da der Koordinator nächste Woche in Urlaub ist und dann da NICHTS passiert, hoffe ich, dass Hr. H. sich da morgen nochmal rückversichert ob es denn wirklich so ist, dass keiner zur Verfügung steht oder ob das nur für das Auswahlkriterium „keiner von denen, die ich nicht suchen muss, sondern die auf mich zukommen“ zu trifft.

Plan B wird wohl werden, dass ich mit W. weitermache – was aber auch bedeutet, dass wir noch eine ganze Weile mit dem Provisorium weitermachen und das erschwert wird, weil er Mo dann eigentlich nur noch die Fahrt machen kann (ab in 2 Wochen glaub ich), weil dann sein Kurs wieder beginnt.

Doof und ungut – sicher besser als nichts – keine Frage – aber trotzdem

Was hätte ich denn gemacht wenn W. nicht weitergemacht hätte, sondern gesagt: ab Juni kann ich nicht mehr und das wird schon klappen mit dem Wechsel?

Es ist einfach nur frustierend.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.