ist

Im Moment könnt ich grad losheulen, ich bin einfach nur fertig – mehr körperlich als psychisch – aber nicht deprimiert oder hoffnungslos, nur ausgepumpt und kraftlos.

Die Thera war heute sehr anstrengend, doch es hatte sich nach dem Aufschreiben auch sehr schnell wieder „gesetzt“, anfangs war unklar ob der Thera noch was zu schreiben wird, aber auch schnell klar, dass das nicht not tut – dass es mir reicht wenn wir das am Di nachbesprechen. Es war ja nichts offen und auch die Gefühle waren schon beim Schreiben nicht mehr so richtig da.

Zuhause dann ein Schock – ich hab die Bücherei vergessen – was mich ärgerte, weil ich da eine Vorbestellung abholen muss. Im Briefkasten fand ich dann einen Brief der Bücherei – und erst in diesem Moment fiel mir ein „Mist-mist-mist-mist – am Di sind Bücher abgelaufen“ – ich wusste nicht genau wie viele – im Moment hab ich ja eher wenig (normalerweise eher so um die 40, aktuell glaub ich 5 oder 6) – für jedes Buch das abgelaufen ist und nicht rechtzeitig verlängert oder zurückgegeben zahlt man 1 Euro pro Woche überziehen – plus Gebühr für das Mahnschreiben.

Normalerweise trag ich mir die Termine im Kalender ein, aber diesmal hab ich das irgendwie vergessen – also bekommt die Bücherei 8 Euro von mir – ausgrechnet diesen Monat, wo ich es eh nicht habe. Nun gut – erstmal angerufen, dass ich es vor nächster Woche nicht schaffe (nicht dass da noch 2 Euro pro Buch draus werden), die Dame hat sie dann erstmal verlängert, so dass ich da etwas Luft hab (bezahlen muss ich erst beim Abgeben und mit etwas Glück komm ich da bis November hin).

Dann kam der Lattenrost, der ja erst zusammengebaut werden muss, was sogar einfacher war als ich vermutet hab, aber halt körperlich anstrengend – und als ich dann den alten Rollrost entfernen wollte, kippte es – das war das „zuviel“, der Punkt wo nix mehr ging. Den neuen dann reinlegen ein Problem weil der einfach so schwer ist und ich grad eh nicht so recht zupacken kann – aber jetzt liegt er und die Matratze drauf und soweit ist alles gut.

Die aktuelle Überforderung kommt nur von dem zu viel machen – weniger weil etwas da ist was jetzt so extrem belatstet – das ist schon ein großer Unterschied – vor allem weil ich weiß, wenn ich jetzt etwas Ruhe gebe, schlafe und kürzer trete, pendelt sich das alles wieder ein.

Ich kann was tun – es liegt jetzt an mir – und das ist sehr viel Wert.

Von daher bin ich trotz dem Gefühl des „kann nicht mehr“ grad auch irgendwie gelassen, weil ich weiß – ich muss jetzt auch nicht und kann jetzt Ruhe geben und Ruhe allein reicht grade um alles wieder ins Lot zu bringen.

Entsprechend gibt es jetzt eine Auszeit und statt Abendessen (das ich erst kochen müsste) Bananenmilch (die gab es schon nach der Thera – ist ja meine „Schokolade“)

Morgen ist nur Schwimmen geplant und danach eigentlich Wohnungstermin, doch die ist immer noch recht aufgeräumt (nur diese Lattenrostsachen und das was ich unterm Bett hervorgekehrt hab muss gemacht werden – schätze so 5 – 10 Min)

Dieser Beitrag wurde unter Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.