Kochdisaster

Eigentlich  kann ich kochen – muss ich ja, weil ich Fertiggerichte nicht so mag ;).

Klar kommt es vor dass mal was daneben geht – dass ich es wegschütten muss aber sehr selten.

Aber es gibt Tage – Gott sei Dank nicht so oft – da geht alles schief.

Mahlzeiten die ich schon x-mal gemacht habe – und auch diesmal gleich mache – schmecken schrecklich.

Andicken (mach ich entweder mit einer klass. Mehlschwitze oder wenn ich es fettarm will und es um Sossen oder Suppen geht mit etwas Mehl in Wasser oder Milch/Sahne/Schmand verrührt) – das einfach nicht klappen will, obwohl ich das „nur kalt auf heiß oder heiß auf kalt“ beachte und es gleich mache wie die anderen Male – bei denen es durchaus klappte.

Heute im Angebot:

Kartoffelsuppe – superbäh, bisherige Rettungsversuche erfolglos, aber ich probier es morgen nochmal – die steht jetzt erstmal zum Abkühlen in der Küche

Kürbiscremesuppe – bäh (wenn auch vielleicht noch essbar, somit sehr wahrscheinlich rettbar – aber sicher nicht heute, weils mich grad schüttelt beim Gedanken)

Salatdressing – konnte ich nur noch wegkippen, da war nix mehr zu retten (und nach Rettversuchen hatte ich schon gut 1 Liter Salatsosse – für einen Salat wohlgemerkt)

Brot – ist heute einfach nicht aufgegangen und damit gar nicht in den Backofen gekommen, weil ich aus Erfahrung weiß, das ist dann hart wie ein Stein (könnte hier aber an einer etwas älteren Backmischung gelegen haben)

Muffins – die ich dann nicht machen konnte, weil ich kein Öl mehr hatte (das fand wohl bei der Aufräumaktion am Mittwoch den Weg in den Müll durch den Betreuer), natürlich schon alles abgemessen und vorbereitet – bis aufs Öl natürlich

Reis (von gestern: Jasminreis mit einer Joghurt-Minz-Sosse) – wäre wohl lecker gewesen, hab ich aber dummerweise auf den Boden geworfen (damit fing übrigens alles an)

bisher gegessen: 2 Brote mit Erdnussbutter und Marmelade (gekauftes Zwiebelbrot – und ja mir fiel erst danach auf, dass das vielleicht nicht so ideal passt), 2 Birnen und ein Stück Zwetschgenkuchen von Mittwoch.

Ich versuch jetzt nochmal ein Salatdressing und dazu gibt es Butterbrote (die letzten Zwiebelbrotschnitten) und wenn das mit dem Dressing nix wird – halt nur Butterbrote – ich hab es grad echt satt.

Achja – dass die Küche jetzt wieder aussieht wie nach einem Bombenanschlag brauch ich vermutlich nicht zu erwähnen. Grummel.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.