Muffins

Da ein Kuchen für eine Person einfach zu viel ist, will ich ja schon lange mal mit Muffins anfangen. Kürzlich bekam ich eine 6er-Form (weil die 12er nicht in meinen Ofen passt) und so hab ich mich heute mal aufgerafft.

Bisher hab ich das ja noch nie gemacht und Kuchen gelingen bei mir auch oft nicht – so hab ich mir drei Rezepte rausgesucht:

1. Blaubeer-Bananen-Muffins

2. Blaubeer-Muffins

3. ein Grundrezept das man mit allem möglichen aufpeppen kann

 

Blaubeeren hatte ich in der Tiefkühle, deshalb sollten es auch Blaubeer werden.

Die Blaubeer-Bananen-Muffins sind lecker, aber die waren auch nach 45 Min noch nicht durch (und ich vermute die zermanschte Banane im Teig ist dann doch etwas zuviel)

Die Blaubeer-Muffins sind superluftig und lecker, wollten aber nicht aus der Form – so dass ich jetzt Boden und Deckel extra hab (ja ich weiß es gibt diese Papierteile dafür, hatte ich aber nun mal nicht hier), brauchten aber auch deutlich länger als im Rezept angegeben (und nächstes Mal möchte ich das mit Schoko-Kirsch probieren).

Das Grundrezept wurde heute auch mit Bananenstücken und Ovomaltine verfeinert – die sind grade erst im Ofen.
(Edit: die sind wirklich sehr lecker und werden mit Sicherheit wiederholt!)

Mein Problem: ich bin nach einem schon satt gg – aber ich denke die halten ja ein bisschen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.