Plan

Es geht um Ruhe, um zu mir finden, um auftanken.

Zu viel passiert – um mich und in mir – so dass heute – wo alles gut lief und nichts negatives war, ich dennoch merke dass das Negative in mir ist.

Schon gestern Abend merkte ich, dass ich diese Reihe die ich grad lese, nicht weiter lesen sollte – es tut mir im Moment nicht gut – zu gruselig, zu viel Verrat und Bilder die ausgelöst werden – Köpfe die angebohrt werden und irgendwelche Tiere reingesetzt – ich glaub das trifft grad doppelt – weil das da was in mir ist – ist für mich eine super gruselige Vorstellung und ein Loch in den Kopf bohren – war lange eine Phantasievorstellung von mir – sowohl als Alptraum dass das mir passiert – als Foltermethode, als auch selbst – als „selbstverletzendes Verhalten“.

Zu dunkel auch die Geschichte.

Eh schon angegriffen, sollte ich mich auf was einlassen, das mir hilft abzuschalten und nicht noch mehr Alpträume beschert.

Auch heute beim Schwimmen merkte ich – ich bin ausgelaugt, es ist viel – es war gut dass ich dort war, aber auch gut, dass ich es dann abbrach.

Über der Straße war ein Bienenschwarm – doch statt ihn zu bewundern, nehm ich ihn nur am Rande war.

Das bin nicht ich – mir fehlt meine Offenheit, mein hinschauen und bewundern und genießen können.

Ich bin grad dabei mich wieder ein Stück zu verlieren – und der Gedanke jetzt etwas zur Ruhe zu kommen – der macht grad eher Angst.

Denn so wirklich will ich grad gar nicht hinsehen, denn dann müßte ich mir eingestehen, dass ich mich grad von mir entferne und eben auch das anschauen muss, was mich grad zum davonlaufen drängt.

Naja und dann bekam ich gestern ein Tiramisu (wohl neu bei Aldi) – und das schmeckt zwar, aber der Geschmack den Alkohol im Mund hinterlässt – ist für mich ein Trigger – somit gibt es eben kein Tiramisu für mich – grummel.

Zumindest steht das kommende Wochenende unter dem Motto: Ruhe tanken – ich muss nur noch schauen was ich lesen werde.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Plan

  1. Ich denke ich kann gut nachvollziehen in welcher Phase Du gerade steckst.
    Fürs Wochenende wünsche ich Dir viel Ruhe und auftanken können. Wir denken an Dich und die Bonsaitiger.

    • Ilana sagt:

      @Herzchaosmama: Danke dir – sind aber auch die Hormone die letzte Woche alles so „explosiv“ machten – und den Bonsaitigern geht es gut – Noa hat heute Nacht die Trofutüte bearbeitet und geknackt und Caia sah ganz interessiert zu – und ich dachte noch – oh die spielen ja friedlich miteinander gg. Wie die Kinder – zu friedlich – da sollte man dann doch lieber mal nachsehen gg.

  2. Seelenbalsam sagt:

    …hast du schon mal dran gedacht, nicht nur traumatisiert zu sein, sondern die Gabe der Hochsensibilität zu haben?

    http://seelenbalsam.wordpress.com/meine-hochsensibilitat/

    • Ilana sagt:

      @seelenbalsam: ich weiß dass ich hochsensibel bin. Wenn ich genug Ausgleich habe – also auch die nötige Ruhe und zurückziehen können usw – komme ich mittlerweile aber recht gut mit klar. Aber grade das kommt dann halt zu kurz – weil ich in mir zu viel Unruhe habe um wirklich zur Ruhe kommen zu können und dann halt doch loslaufe oder so – macht auch die Hochsensibilität wieder deutlich mehr Probleme.

Kommentare sind geschlossen.