öfter mal was Neues

gestern:

1. ich hab endlich endlich endlich das doofe Vogelhaus fertig – wobei das fertigstellen gestern hat sogar Spaß gemacht – vermutlich weil ich wusste – endlich wird es fertig. Gefallen tut es mir auch – was selten genug vorkommt. Mitgenommen hab ich es nicht. Aber dafür klar gemacht – keine Vogelhäuser mehr!

2. lange mit der Tierärztin telefoniert und 2 Dinge entschieden: 1. ich habe die Dosis ja schon am Samstag etwas erhöht – werde aber in 3 Wochen kein Blut abnehmen lassen. Sollte in den nächsten 6 Wochen ein Anfall auftreten werde ich die Dosis noch mal erhöhen (frühestens aber in ca 2 Wochen) und dann neu entscheiden. Wenn dann keine Anfälle auftreten werde ich den Spiegel bestimmen lassen, wenn weiter Anfälle da sind überlegen wir neu ob wir vor der nächsten Bestimmung nicht doch noch mal die Dosis erhöhen. Der Grund ist, dass wir der armen Maus das Blutabnehmen ersparen wollen – das macht man vor der Erhöhung damit man nicht zu viel gibt – doch dieses Risiko besteht bei den nächsten 2 Erhöhungen definitiv nicht. Allerdings erhöhe ich nur wenn noch Anfälle auftreten (was ich bei der aktuellen durchaus noch vermute) – auch sind wir immer noch bei keiner hohen Dosis – so dass auch die Tierärztin der Meinung ist, dass das so sinnvoll und richtig ist.

Als zweites habe ich nochmal genauer wegen der Herzgeschichte nachgefragt – wir haben das ja beide ständig im Hinterkopf und was für mich klarer wurde ist, dass ich nicht erst das Medikament gäbe und dann den Schall mache. Die Tierärztin rät aber erstmal zum abwarten – denn – und damit hat sie recht – wenn es wirklich vom Herz käme, dann würde sie nicht auf das Phenobarbital mit weniger (und zwar sehr deutlich) Anfällen reagieren. Dafür ist so ein Anfall ja auch ein Marathon – so im Vergleich – und es kann sein dass da einfach das Herz so überbeansprucht ist dann – dass deshalb diese letzte Anfallsphase immer länger dauert – dann würde man im Schall vermutlich nichts sehen.

Wir haben uns jetzt entschieden das nochmal zu schieben – es weiter zu beobachten und sollte sonst was auffallen – dann gleich schallen lassen und dann mit Medis wenn nötig – also nicht die therapeut. Diagnostik als Weg.

Die Kleine soll erstmal einfach zur Ruhe kommen.

3. kaum zu glauben aber wahr – am WE kam der Badeanzug an den ich im Februar bestellt habe. Der alte ist wirklich schon extrem durchscheinend und was noch schlimmer ist – die halbe Brust hängt da immer raus – so dass ich ständig am gucken bin ob noch alles bedeckt ist (macht das ganze sehr unentspannt). Er passt auch und ich hab ja auch immer noch etwas Guthaben auf dem Kundenkonto dort (von dem letzten, der nach 2 Monaten immer schon aussah wie mein jetziger eben nach 6 Jahren) – außerdem hab ich eh keine Wahl wenn ich weiter schwimmen gehen will (auch wenn der pinke Buchstaben drauf hat gg) – von daher hoffe ich jetzt einfach mal das der länger hält.

heute:

1. ich muss ganz dringend in die Bücherei – Bücher und Hörbücher zurückbringen – mehr als dringend und nicht mehr verschiebbar und überhaupt. Die Bücherei ist ganz in der Nähe meines Theras – aber Lust hab ich so ganz und gar keine – zu beidem nicht.

2. ich muss mich um Beschäftigungsspielzeug für die kleine Maus kümmern – ist ja nicht so dass wir nichts haben, aber alleine spielt sie nicht und mit mir nur mit dem Laserpointer (von dem ich ja etwas weg will) und Kampf- und Jagdspiele (die ich auch nicht mit ihren spielen will – das soll sie sich nämlich abgewöhnen – in Füße und Hände und alles zu beißen – kommt nicht gut an – weder bei mir noch beim Besuch) – und die Piratenkatze hat auf diese Kampfspiele auch keinen Bock – zumindest nicht stundenlang – so wie die kleine Maus.

Sie ist jetzt ein Teenie und benimmt sich auch so – also muss ich mich im Internet mal schlau machen was man da so alles basteln kann, denn Bälle, Mäuse und Co bewegen sich ihrer Ansicht nach zu wenig. Heute oder morgen soll noch ein Spielzeug für die Tür kommen – und ich glaub eines mit Maus- oder Zwitschersound (wehr ich mich ja immer gg) – mal sehen ob das schon etwas Abhilfe schaffen kann.

Eigentlich mach ich das gern – was austüfteln und schauen was es so gibt und das dann nachbauen usw – nur im Moment fällt das Aufraffen schwer (wenn ich dann dabei bin ist das kein Thema mehr).

3. Mein Glücksbambus kränkelt – schon eine Weile – die Blätter wurden gelblich und es wurde nicht besser. Also hab ich die Triebe abgeschnitten und ins Wasser gepackt und den Bambus geteilt – den Wurzelteil eingepflanzt und den anderen erstmal ins Wasser (damit er Wurzeln bekommt bevor ich ihn auch einpflanze) – das selbe soll später auch mit den Trieben passieren – wenn sie denn überleben – mit Wurzeln dann eingepflanzt. Ich kenn das vom Glücksbambus das Abschnitte gelb werden und da hilft nur Amputation – dass aber die Triebe nur gelb werden und nicht der Stamm – kenn ich nicht. Mal sehen ob das was bringt und was zu retten ist.

Dieser Beitrag wurde unter Bonsai-Tiger, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.