zick

Mein Physiotherapeut überlegt auf eine andere Station zu wechseln – was bedeuten würde, dass ich mir einen neuen suchen müsste, weil er da keine amb. Patienten mitnehmen darf.

Vom Kopf her weiß ich, dass das nicht das Drama ist, dass ich auf mit einem neune Physiotherapeuten weiterarbeiten kann, es etwas Zeit brauchen wird bis das Vertrauen gewachsen ist (hab ja Probleme angefasst zu werden und obwohl ich übergewichtig bin geht es bei mir eher ums bremsen als ums puschen – das alles braucht Zeit um klar zu machen wie wir miteinander umgehen und was ich brauche) und wir eben auch gut weiterarbeiten können, aber ich weiß auch dass das machbar ist, dass ich da meine Grenzen gut klar machen kann und mittlerweile auch weiß was ich brauche und was gut tut und was eben nicht.

Trotzdem – Betreuung, Thera, Physio sind so die Grundpfeiler – und ich hab mich mit M. gut zusammengerauft – wir arbeiten jetzt seit gut 2 Jahren zusammen und es funktioniert. Termin wird sich damit vermutlich auch ändern.

Wieder jemand neuer auf den ich mich einstellen muss – was mir nicht so leicht fällt – und ja da will ich jetzt einfach zickig sein und sagen: bäh.

Noch ist es nicht klar – ironischerweise will er in die Psychiatrie wechseln gg. Entscheiden wird es sich wohl in den nächsten 2 Wochen, denn Gott sei Dank kämpft die aktuelle Stelle auch sehr um ihn :).

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu zick

  1. Violine sagt:

    Oh! Bei Dir hören die Aufregungen aber auch nicht auf! Willkommen im Club!
    Ich denke so oft an den Satz, den Du hier im Blog mal gesagt hast: „Der Wind weht immer“. Es stimmt sooooo sehr.
    Lass‘ Dir ganz, ganz liebe Grüsse da.

Kommentare sind geschlossen.