Vor- und Nachteile

Eine Serie staffelweise zu gucken (oder überhaupt fern zu sehen) hat den großen Vorteil dass es mich wirklich ablenkt – ich sehe auf die Uhr und stelle fest, dass es schon so spät ist – und bin froh (naja – je nachdem wie tief ich noch in der Serie drin bin, find ich es auch mal schade, dass ich vielleicht doch ausmachen sollte und nicht noch eine Folge sehen).

Der Tag geht schnell herum – und ich frag mich wo er geblieben ist.

Dummerweise bleiben auch die Sachen liegen, die erledigt werden wollen – wie das Einlesen von den CD’s aus der Bücherei (aber ich hab noch eine Woche 😉 ) oder das neu bestücken meines Schwimm-Mp3-Players (den brauch ich morgen Mittag neu bestückt und aufgeladen).

Aber das ist egal – die Zeit vergeht schnell und man kann sich in eine Welt flüchten die mit der eigenen nichts zu tun hat.

Leider wird einen das auch immer wieder bewusst – man erlebt Beziehungsdramen und Gefühlsausbrüche mit – Freundschafen oder „für einander da sein“ – und ich erkenne, dass ich das nicht habe, dass ich mir auch wünschte, es gäbe jemanden – aber da ist niemand – weil ich es gar nicht zulassen könnte.

Die Tränen in den Augen, einzelne kullern auch mal – und dann flüchte ich mich in die nächste Folge.

Und die ganze Zeit gibt es eine Person in der Serie, die nicht grade liebenswert gezeichnet ist, die eher hart rüberkommt – und die doch in mir was berührt. Bis zu der Folge, wo klar wird, weinen ist für die nicht ok – gar nicht – und sie im Endeffekt dann zusammenklappt – und jemand da ist.

Natürlich auch zum Folgenende – weil sonst könnte mich ja was anderes ablenken.

Doch hier ist niemand – und in dem Moment bin ich froh – denn so kann ich in die nächste Folge flüchten, nachdem ich mir eine Riesenportion Eis geholt hab.

Vielleicht ist es grad die falsche Serie für mich. Vielleicht aber auch grad deswegen die, in die ich mich so gut flüchten kann. Wer weiß.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Vor- und Nachteile

  1. Holger sagt:

    Kann ich gut nachvollziehen. Manchmal ist Flucht aus der Realität in eine Phantasiewelt (die gar nicht mal heil sein muss, nur anders) der einzige Weg – und ob man sich dabei von einem Buch, einer DVD, einer angeleiteten Phantasiereise, einer Suggestions-CD oder dem Fernsehen leiten lässt, ist eigentlich sekundär und Geschmackssache. Alles, was einen für eine Weile von den eigenen Gedanken weg holt, ist willkommen.

Kommentare sind geschlossen.