so sieht es aus

Gestern kam noch eine Antwort des Theras. Die erste seit dem verhängsnisvollen Termin, bei der ich das Gefühl hatte es ist was angekommen.

Er gibt mir recht und entschudligt sich auch dafür. Jetzt ist wengistens klar, dass er das für sich erst sortieren muss um das klarer zu haben – und dann können auch wir wieder schauen wie wir weiter miteinander umgehen.

Es ist ein Anfang – jetzt liegt es erstmal an ihm.

Trotzdem muss ich jetzt erstmal sehen wie ich mit dem ganzen Mist umgehe – zumal auch genug alter Kram da ist – die anderen Dinge die zur Zeit eh schon heftig genug sind – sind ja immer noch da. Mit dem Unterschied dass ich die grad nicht in die Thera mitbringen kann.

Wobei seit der mail gestern, die mir auch klar machte, dass die nächsten Schritte beim Thera liegen – auch eine gewisse „Ruhe“ eingekehrt ist, ein Funktionieren und eben einfach machen.

Zwar kehrte das Gefühlschaos am Abend nochmal zurück (als ich seine mail gelesen hatte) – doch im Moment fühl ich mich eher leer und einfach müde.

Ich versuche im Moment einfach im jetzt zu bleiben – nicht an morgen zu denken und auch das gestern weitestgehend wegzupacken. Nicht die ideale Strategie, aber die, die mir für den Moment das weitermachen erlaubt und möglich macht.

Alles weitere wird sich zeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik, Therakrise, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf so sieht es aus

  1. Violine sagt:

    Dir alles, alles Gute.
    Wie Du mal gesagt hast: Der Wind weht immer.
    Da muss ich immer dran denken. Nicht nur wegen Dir. Der Wind weht immer und aus allen Richtungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.