unwirklich

Ich fühl mich so – unwirklich.

Einerseits will ich nichts hören und nicht sehen, nur Ruhe, nichts tun müssen usw. Andererseits – weiß ich auch nicht – denn online machen mir die Kontakte grad nichts aus.

Normalerweise ist dann aber grade auch Internet auch schon zu viel „Kontakt“.

Gestern hatte ich das Gefühl wirklich einfach stehenbleiben zu wollen – nicht mehr weglaufen – weil ich des weglaufens einfach müde bin.

Das Problem ist nur – ich weiß nicht mehr was grad ansteht – einerseits brauch ich grad einfach nur viel Ruhe, andererseits auch nicht nur – ich finde nur grade die Grenze nicht, weil auch Kleinigkeiten dann oft zu viel werden.

Im Moment kann ich es nicht einschätzen – wenn ich mir jetzt was zu essen mache – ist das zu viel? Oder das Schlafzimmer aufräume? Oder abwasche? Oder endlich das Geschenk einpacke? Oder den Eintrag hier schreibe?

Bei allem kann die Antwort genauso gut ja wie nein sein – ok Schlafzimmer aufräumen ist eher ein ja als ein nein – aber sonst – es ist so unberechenbar grade.

Zuviel ist es irgendwie immer – weil ich merke dass ich müde bin, mir so sehr Ruhe wünsche, aber gar nichts tun – würde mich grad auch wahnsinnig machen.

Ich hasse das – ich hasse es wenn ich so drauf bin – da kann ich mich gar nicht ausstehen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu unwirklich

  1. Regenfrau sagt:

    Wenn’s Dich tröstet: Mir gehts gerade haargenau so *seufz*…
    Alles Gute!

  2. Ilana sagt:

    Ich hab es bei dir gelesen – und mir schon gedacht, Wir werden das auch wieder hinkriegen „mal Mut mach“ 😉

Kommentare sind geschlossen.