Calorimetry

Das erste hab ich fertig gestrickt – und es ist viel zu klein – etwa 15 -20 cm zu kurz (werde da aber dann einfach Bänder dran machen, denn über die Ohren reicht es ja) und daher mach ich grad ein zweites – mit der Hälfte mehr an Maschen (das erste mit 120, das zweite mit 180 – stricke aber mit 2er-Nadeln, weil ich keine andere Wolle da hab), außerdem mit dem Tip vom Link von Enibas, damit nicht solche Löcher drin sind (wie ich allerdings ein Knopfloch hinkriege weiß ich immer noch nicht)

Dummerweise hab ich auch nur die kurzen und das war mit den 120 Maschen schon arg eng – UHU Pattafix-Kugeln am Ende verhindern dass alles runterfällt gg. Eine dritte Nadel dazwischen hat zwar etwas mehr Platz geschaffen, ist aber unbequem zum stricken.

Übernächste Woche ist Großeinkauf, mal sehen ob ich da eine blaumeliere Wolle kriege – auch etwas dicker – und lange Stricknadeln.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Calorimetry

  1. Violine sagt:

    Ich habe immer die Rundstricknadeln – nicht das Spiel, sondern das, wo zwei Nadeln mit so einem durchsichtigen Ding miteinander verbunden sind – genommen, um in Reihen zu stricken. Fand ich praktischer als zwei lange Nadeln. Ist nicht immer eine Seite so schwer und auch keine Rutschgefahr.

  2. Enibas sagt:

    Freut mich, dass es klappt. Knopflöcher hab ich auch noch nicht probiert, aber in der Theorie ist es glaub ich abnehmen an der Stelle wo das Loch sein soll und eine Reihe später neu aufnehmen? Aber google mal „Löcher stricken“ oder so, da findest du bestimmt was…
    Gibt’s ein Foto, wenn du fertig bist?! Viel Erfolg weiterhin.

  3. Ilana sagt:

    mal sehen ob es ein Foto geben wird, muss ja erstmal fertig machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.