Mist gebaut? Teil 2

Vorgestern (ja ich weiß ich hink ziemlich hinter her, aber ich war die letzten Tage mit dem Adventskalender beschäftigt 😉 ) hat mich mein Bruder angerufen – wegen der mail – er überlegt meine Mail an ihn an den Vater weiterzuleiten, er fände es wichtig, dass das mal geklärt wird usw – was mir nochmal verdeutlicht, wie verletzt er damals wirklich war. Für mich ist es ok – er wird es ohne meine e-mail-Adresse tun und wenn sich dann vorher auch bei mir nochmal melden.

Mal sehen was rauskommt. Wobei ich mittlerweile denke es wäre für mich nicht gut wenn jetzt Kontakt zum Vater entstünde. Ja ich würde das mit ihm gern klären, hätte gerne wieder Kontakt, was bei der Mutter nicht der Fall ist – und doch ist jetzt nicht die richtige Zeit.

Nicht nur weil grad Therapause ist – auch sonst – wir sind da an einem Punkt angelangt, an dem es einfach nicht gut wäre.

Und was den Stoffhund angeht bin ich mittlerweile nicht mehr so sicher – ich will ihn glaub ich nicht hier zu Hause haben, nicht solange ich nicht weiß was er auslöst.

Aktuell hab ich genug mit Erinnerungsfetzen zu tun, die sich aufdrängen, auch wenn das wegpacken gut geht – merke ich dass die Kindheit grade wieder sehr viel Raum einnimmt.

Ja wir haben die letzten 2 Jahre darauf hingearbeitet, dass ich gefühlsmäßig da auch rankomme – aber ganz ehrlich, hätte das jetzt nicht auch noch 2 Monate warten können? Hat immerhin 30 Jahre jetzt gewartet und sich die letzten 2 Jahre auch gut geweigert – da wäre es doch auf ein paar Wochen jetzt auch nicht mehr angekommen.

Im Moment komm ich aber soweit ganz gut klar. Merke aber, dass es wieder Kräfte und Energie verbraucht, die ich gern in was anderes stecken würde.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Mist gebaut? Teil 2

  1. Violine sagt:

    Huh! Aufregung! Huh! Kann ich Dir schwer nachfühlen. Obwohl ich ja nicht die dermassen heftigen Dinge erlebt habe, die Du erlebt hast. Trotzdem, es würde mich genauso schuddern.
    Mach‘ Dich nicht fertig deswegen. (Leichter gesagt, als getan. Ich sag‘ mir das jedesmal, aber davon wird es auch nicht besser.) Vielleicht kannst Du Dir Deinen Seelsorger als Halt hinzuziehen? Gemeinsam steht sich das besser durch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.