Thera heute

Es geht immer noch um das Kind (ca Kindergarten, vor der Schule – vom Alter her), dass erst mal in einem neuen Haus untergebracht wird – als „Pflegestelle“ – weg von den realen Eltern. Außer einem Stoffhund hat es auch nichts mit.

Irgendwie geht es immer noch ums kennenlernen, so als wären die Theratermine Momente, die sich aneinander anschließen, also letztes Mal ein dort ankommen, heute ein erstes Vorstellen des „Pflegevaters“ sozusagen, nächstes Mal vielleicht ein Abendessen oder so – keine Ahnung. Die realen Tage dazwischen sind irgendwie nicht. Grade am Anfang brauch ich da glaub ich diese Zeit.

Mittlerweile ist auch geklärt wie das Kind angesprochen wird (werden will) – und das fand ich überraschend, aber auch gut so.

Dieser Beitrag wurde unter Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.