und wieder einmal: Mäuschen

War grade beim Kochen (Nudeln mit Spinat und Feta – schmeckt – wird aber nicht mein Lieblingsessen), als ich es poltern hörte. Aha – meine Piratenkatze ist nach Hause gekommen und hat den halben Garten mitgebracht (viele viele Blätter und Ministöckchen, die sie dann auf dem Weg in der Wohnung nach und nach verlor). Und offensichtlich wieder mal ein Mäuschen, dass sich aber ohne dass ich es sah irgendwo verkrochen hat.

Nur dass ich diesmal nicht Schränke wegräumte, sondern den Katzen Hausarrest verordnete und mit D. telefonierte.

Immer wieder mal rumpelte es im Schlafzimmer – aber die meiste Zeit war es ruhig. Irgendwann schleppte sie das Mäuschen an – doch bis ich es ihr abnehmen konnte, war das schon wieder geflüchtet (dabei dachte ich es sei tot) – nun gut – also doch ein bisschen Schränke rücken, war nur der falsche – die Tigerkatze stürmte dann mit Mäuschen an mir vorbei – hä?

Also vom Boden hochquälen und der Tigerkatze hinterher – doch die Maus ist weg!

Allerdings sitzt die Tigerkatze auch völlig desinteressiert da – also nicht mit entflohender Maus. Hatte ich mich geirrt? Aber ich sah es doch ganz deutlich.

Doch die Maus bleibt verschollen. Die Katzen benehmen sich als hätte es nie eine gegeben. Und ich zweifle an meinem Verstand.

Die Tigerkatze schläft auf dem Kratzbaum und die Piratenkatze schläft mal da, sitzt mal da, tigert mal hier herum, jammert dass sie raus will usw.

Dann wird die Tigerkatze wieder wach und verzieht sich ins Bett – vermutlich um weiterzuschlafen oder so – und wälzt sich. Dabei denke ich mir noch nichts, denn gestern gab es im Bett eine Stoffmaus die mit Baldrian ertränkt wurde – da wälzt sie sich noch ein paar Tage drauf rum wenn sie sie findet – bis sie anfängt komische Töne von sich zu geben.

Also schau ich nach – und sehe: die verschollene Maus!

Die einzige Erklärung: die Tigerkatze hat sie versteckt (macht sie mit Futter auch häufiger) und sich schlafen gelegt, die Piratenkatze auf ihrer Rumtigerei fand das tote Mäuschen und schleppte es ins Schlafzimmer – um es offensichtlich auf dem Kopfkissen mir zum Geschenk zu machen oder so (normalerweise frisst sie sie eigentlich, aber sie ist wohl satt). Da das Mäuschen ja nicht mehr wegläuft ist es uninterssant und die Piratenkatze besucht es zwar immer wieder, aber wohl nur um zu schauen ob es noch da ist.

Die Tigerkatze findet das Geschenk dann – und freut sich – ist ja auch viel besser als eine baldriangetränkte Stoffmaus!

Ich wollte das Bett eh abziehen – kommt in die Waschmaschine und dann in den Trockner und wird warm wieder aufgezogen. Nur dass ich das eigentlich nicht heute machen wollte.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.