so ist das also …

… wenn man Ruhe gibt, früh ins Bett geht und sogar schläft.

Die Seele scheint mich wieder eingeholt zu haben.

Von daher kann es jetzt langsam wieder ans auftanken gehen.

Alle Computersachen sind erledigt (naja fast – svg in pdf umzuwandeln wäre noch offen), Dshini.net ist down und so bleibt nur der Fernseher (weil zum Lesen bin ich zu müde)

Ich nehme ja auf SIXX Will& Grace (liebe diese Serie einfach), Desperate Housewife (kann mir jemand erklären warum diese Serie so erfolgreich ist? Ich find die eher gruselig, hab aber keinen freien Timerplatz mehr und will die Sendung danach auch aufnehmen) und Greys Anatomy (für mich neu und gestern kam die erste Folge der ersten Staffel, so dass ich das jetzt sogar von Anfang an sehen kann) auf – so dass es höchste Zeit wird mal wieder die Sachen auch anzuschauen, weil mein Speicherplatz vom Festplattenrecorder fast voll ist.

Achso – das nehme ich aktuell sonst noch auf: NCIS (beide: original und L.A.), Criminal Minds, Flashpoint, Lie to me, Cougar Town (aber leider läuft da davor der Mentalist und wie schon oben – fehlt auch hier der freie Timerplatz um das auszulassen, daher lösch ich das dann leider oft ungesehen, weil ich es vergesse, dass das noch kommt), Monk und Leverage (allerdings noch nie gesehen, ist neu und ich hink etwa 2 – 3 Wochen hinterher).

Außer Will & Grace  und Cougar Town grade keine Sitcom – weil einfach keine läuft, die ich noch nicht kenne (wobei Til Theath auch gut finde, aber eben alle schon kenne).

Greys Anatomy war früher für mich langweilig – irgendwie fand ich da nie rein – daher ist das alles für mich noch neu. Ebenso ging es mir mit Scrubs – was ich einfach nur idiotisch fand. Doch vielleicht sollte ich auch Scrubs nochmal eine Chance geben (läuft ja auf Pro 7 – aber wie gesagt – kein freier Timerplatz mehr).

Fernsehen läuft bei mir nebenher – hat den Vorteil, dass man Serien, die man mag mehrfach sehen kann und immer noch was neues entdeckt. Aber vor allem zieht mich Fernsehen sonst zu sehr rein – ich konnte schon als Kind oft nicht schauen, weil es mir zu gruselig wurde (und ich rede von den Kindersendungen von damals, die ja doch eher harmlos waren im Gegensatz zu heute – flog mal aus dem Kino weil ich so geschrieen habe, als sich bei Bernhard und Bianca die Hexe die falschen Wimpern zupft) – und ich kann mit den Spannungen nicht so gut umgehen, die da aufgebaut werden (muss dann was essen oder so).

Von daher ist dieses „nebenher“ eine Art Schutz für mich.

Fernsehen bietet aber auch ein Stück Struktur, da ich fast nur Serien schaue und die laufen ja meist eine Stunde.

Hiermit beende ich den kleinen Exkurs in meinen Fernsehkonsum 😉

Dieser Beitrag wurde unter Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.