Thera Teil 2

Etwas von dem was er gesagt hat, hat mir einfach Angst gemacht.

Es ging weniger um das „was ist das jetzt“, sondern wie kam es dazu, was ist da (in der Kindheit) im Kopf passiert, dass das sprechen nicht mehr so klappte.

Das doofe war, dass mir die Theorie was da so abläuft im Gehirn bei einem Trauma, aber auch wie sich Koppelungen mit positiver und negativer Belohnung auswirken – schon klar ist. Die Verbindung zu dem Kind damals aber herzustellen – irgendwie haperte.

Erschwerend kam hinzu, dass mir ganz viele Begebenheiten einfielen – für mich überwiegend neue – wo eben als Kind das Sprechen schwierig war oder eben nicht so ging. Kleine Begebenheiten. Es ging kurz darum dass ich auch auf die Frage ob ich ein Eis haben wollte nichts sagen konnte (mein Eis aber durchaus bekam) – und irgendwie in dem Moment vier Begebenheiten (mit 3 Personen) da waren – die unterschiedlich waren – es ging bei der Frage irgendwie auch darum, dass man dem Kind ja auch Zeit lassen muss für die Antwort und dass ich die vielleicht nicht bekam (was ich aber nicht glaube).

Doch diese Begebenheit löste ganz viele andere aus.

Ich hab mich nie wirklich gefragt wie das als Kind war – ich wusste es war problematisch, wurde mir oft vorgeworfen und meist mit dem „bist wie dein Vater, der kriegt auch keine 3 Worte am Tag raus“ abgekanzelt. Mein  Vater hingegen akzeptierte durchaus ein Nicken oder so – während die Mutter auf das Ja bestand. Das war mir vorher nie so aufgefallen.

Er sprach auch davon, dass ich auf das was ich sagte ambivalente Reaktionen erhielt – verbal oder nonverbal – nun ja – sicher sogar – meine ganze Kindheit war ambivalent – ich wusste bei der Mutter nie woran ich war.

Meine Mutter ist eine Quasselstrippe – die redet ununterbrochen und hat ein sehr lautes Organ, hörte man gut noch im Nachbarhaus. Alle gingen davon aus, dass mein Vater nicht viel sagt, weil er eh nicht zu Wort kommt.

Was mich irritiert hat ist, dass das Telefonieren so viel auslöste – dass mir Telefonieren schwer fällt weiß ich – hatte das erst gestern, dass von Real ein Anruf kam, dass die vorbestellten Hausschuhe nicht lieferbar seien – und ich irgendwie nur ein Geknurre rausbekam (schon als Begrüssung) – die Anruferin war hörbar irritiert und ich sah auf dem Handy dass sie später noch zweimal angerufen hat (bin aber nicht dran gegangen).

Ich hatte mich in all den Situationen, die da so hoch kamen irgendwie verloren.

Außerdem ging es plötzlich nicht mehr um einen Begriff, ein Wort, eine Diagnose – denn der Begriff hat „Tragweite“ bekommen, Gefühle, Hintergrund usw – was mir Angst macht und das Gefühl von „will ich aber nicht“ (was schon früher da war, aber jetzt extremer wurde).

Dieser Beitrag wurde unter Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.