Pflanzen

Leider hab ich ja so gar keinen grünen Daumen, doch im Moment bin ich mit meinen Pflanzen grad sehr zufrieden.

Vor ein paar Monaten (im März) hab ich ja Zypergraspflanzen bekommen – und die gedeihen prächtig. Gestern habe ich die beiden kleineren nochmal umgetopft und in ihre „endgültigen“ Töpfe gepackt (das war vorher nur beim großen so). Ein paar abgeknickte Blätter sind erstmal in einen Minitopf gewandert, mal sehen ob die anwurzeln.

Die Zypergraspflanzen sind alle noch jung – der große etwa 1,20 hoch, der mittlere etwa 70 und der kleine etwa 50 – ist schon erstaunlich unterschiedlich „dick“ die Pflänzchen sind. Aber es geht ihnen offensichtlich gut (trotz oder grade wegen der Springschwänzchen im Wasser) und ich bin froh, dass sie jetzt in dem Granulat sind, in dem sie im Endeffekt ja auch sein sollen (das von Playmobil, Lechuza, Pon – irgendwie gefiel mir mal die Idee die Pflanzen in Playmobil zu haben 😉 – das Granulat und die Töpfe habe ich schon lange.

Außerdem hab ich ja noch zwei geringelte „Glücks-Bambus“, mit mehreren Blattansätzen und noch einen kleinen geringelten „Glücks-Bambus“, den ich mal irgendwo gerettet hab, der mittlerweile auch einen Blattansatz hat (ich liebe ja grade diese großen Blätter von denen, auch wenn den meisten grade das nicht gefällt, liegt aber vielleicht auch daran, dass einer bei meinem Thera steht – mit rießigen Blättern).

Dann gibt es noch Litchipflanzen (ich kann Avokado- oder Litchikerne irgendwie ganz schlecht wegwerfen, aber alle Avokado sind jetzt endgültig ausgezogen oder entsorgt, die Litchi habe ich zu mehreren in einen Topf gepflanzt – ein Kern ist innerhalb weniger Tage gewachsen, die anderen (etwa 10) Kerne haben erst tiefe Wurzeln gebildet, was ich erst beim Umtopfen gesehen habe und mittlerweile sind in dem Topf drei Lichipflänzchen und die restlichen Kerne alle verwurzeln – da die letzten beiden Pflänzchen da auch erst in den letzten 2-3 Wochen wuchsen warte ich mal ab – eingepflanzt wurden sie glaub ich auch im März – kurz bevor das Zypergras einzog wenn ich mich nicht irre).

Natürlich steht hier auch Vogel- und Katzengras herum – für die Katzen, damit sie mir das Zypergras in Ruhe lassen.

Über den Pflanzen hängen Pflanzenlampen, da ich kein Sonnenfenster oder so habe und auch wenn es eine helle Kellerwohnung ist, ist es eine Kellerwohnung. Außerdem gibt es und den zwei großen Töpfen Wärmematten – die ich jetzt aber ausgeschalten habe (im Sommer überhitzen die Pflanzen sonst). Beides scheint den Pflanzen gut zu gefallen.

Ich mag mein Zypergras und wer weiß, vielleicht zieht irgendwann doch noch ein echter Papyrus hier ein, doch erstmal hätte ich dafür grad gar keinen Platz – und ich bin einfach nur glücklich über jeden einzelnen Trieb, der sich dazwischen schmuggelt (vom Thera bekam ich mal die Aufgabe als „Notfallskill“ in einer Situation die einzelnen Blätter zu zählen der Pflanzen – was ich bisher nie geschafft habe – weil es da ja die einzelnen Triebe gibt – und dann jeder oben in mehrere Blätter übergeht und fast täglich komm ein neuer dazu)

Achja – die Litchiepflanze und die abgeknickten Halme des Zypergras sind die einzigen, die in Erde stecken – zumindest drinnen.

Draußen gibt es zwei Balkonkästen mit Kärntner Minze – wobei die dieses Jahr nicht so richtig wächst, was aber an mir liegt – der eine Kasten hat mehr Unkraut als Minze drin und ich vergesse die auch ständig zu gießen. Da müsste ich mal richtig ran und jäten und das schaffe ich zur Zeit einfach nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.