Träume, die wahr werden?

Ich habe gerade mit dem Künstler telefoniert und er kann es sich vorstellen.

Im Endeffekt würde es mit Acryl auf Leinwand ca 390 Euro kosten. Das bedeutet – sehr lange drauf hinsparen.

Wir haben uns jetzt erstmal auf eine Skizze geeinigt – um zu sehen ob er die Vorstellungen treffen kann, ob es „passt“. Die macht er umsonst – das würde – wenn es dann auch zur Leinwand käme (es kämen auch noch andere Techniken in Frage, aber ich glaube das passt für beide am besten) – da dazu gehören.

Mir war wichtig, dass ich auch die Skizze bezahlen kann – für den Fall, dass ich dann eben nicht weiter gehe, es als Leinwand doch nicht möchte – weil es nicht recht passt oder was auch immer. Das wollte erst nicht, aber mir ist das wichtig, weil ich sonst Schwierigkeiten hätte „nein“ zu sagen – denn es braucht Zeit – sich da erst reinzudenken und es dann auch auf Papier zu bringen usw. Das will ich auch honorieren.

So haben wir uns darauf nun geeinigt – es könnte allerdings einige Monate dauern – doch das ist egal – ich freu mich sehr.

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Träume, die wahr werden?

  1. Moonica sagt:

    Das ist einiges an Geld, aber wenn es am Ende ein tolles Ergebnis ist für den Zweck ist es das wohl wert =)

  2. Violine sagt:

    Das ist zwar ein Haufen Geld, aber wenn es dann stimmt, dann ist es das Geld wert! Ich wünsche Dir viel Freude damit. Nicht nur mit dem Bild selbst, auch mit seiner Entstehung.

  3. Ilana sagt:

    Ja es ist viel Geld – da werde ich etwa ein (gutes) Jahr sparen müssen (sehr sehr sparen) – doch das entscheidet sich dann anhand der Skizze – wenn es „mein“ Turmzimmer ist – werde ich weitersehen, das ich das Geld auch erst zusammensparen muss weiß er auch.

  4. Artista sagt:

    Das freut mich sehr für dich…sehr sogar…ich weiß, wie wichtig so etwas sein kann…

    Herzlichst
    artista

  5. Ilana sagt:

    Danke – ja es freut mich sehr – auch wenn es für mich richtig viel Geld ist – aber ich werde jetzt erstmal die Skizze abwarten. Das lustige dabei: heute in der Thera, hab ich mein Turmzimmer mit anderen Augen gesehen – so ein Stück weit – ein bisschen mehr auf Details – wobei es immer noch ums „Große“ ging – wie Größe, Proportionen usw. Es war ein Stück weit ein „besser kennenlernen“ – und ich bin schon gespannt ob es jetzt jedesmal so sein wird – weil das ja immer nur in kleinen Stückchen geht, weil es im Turmzimmer ja um was anderes geht – wobei es sehr wohl ums wahrnehmen und be“greifen“ geht usw – die Vorstellung des Raums wird „kokreter“ aber auch beschreibbarer – ein tolles Gefühl

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.