dicke Lippe riskiert

Oder so ähnlich – jedenfalls dicke Oberlippe und die Hoffnung, dass das schnell wieder vorbei ist. Hab ich Gott sei Dank selten – Lippenherpes. Diesmal schön direkt mitten auf der Lippe, dass es aussieht wie aufgespritzt (und nicht wie Herpes gg).

Gestern war ich wieder mal beim Gebetskreis – war auch ganz nett die Leute wieder zu sehen, aber eine ist „neu“ (war wohl schon vor meiner Zeit mal da, aber eben seit Sept nicht mehr), die kenn ich von der Ambulanz vom sehen – und die ist einfach etwas anstrengend – ich war eh schon angegriffen – der Gottesdienst davor war sehr weihrauchlastig (ich mag Weihrauch – sehr – aber das war zuviel – tränende Augen, juckende Nase und Husten – vorgekommen, als würden wir geräuchert), und die Gebetskreisleute wollten unbedingt die Lieder aufnehmen – für K., der den Kreis früher geleitet hat und im Dezember weggezogen ist – weil ihm die Musik so fehlt und die alles andere Lieder singen – nur dass wir nur wenige von „seinen“ Lieder gesungen haben, sondern fast nur „meine“ (da merkte man, dass ich die letzten Wochen gefehlt hab, da waren so viele Lieder die sie nicht hinbekamen).

Aufnehmen ist ja immer so eine Sache, die für mich schwierig ist – sehr sogar. Aber da eh schon alles etwas viel war, war ich sowieso nur noch am „ausblenden“, da kam es auf das auch nicht mehr an. Hauptsache ich muss es mir nicht anhören.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.