Start

Den Ergometer hab ich heute eingeweiht (und Fotos liefer ich irgendwann  nach – gemacht sind sie schon, aber ich such schon wieder das Kabel, das ich gestern irgendwo hingelegt hab, damit ich es schnell finde – ich weiß nur nicht mehr wo) – und das war einerseits klasse, andererseits deprimierend.

Klasse: man sitzt wirklich bequem, ich bekam keine Rückenschmerzen (hab ich bei den normalen schon nach 2-3 Minuten) und das Grundprinzip der Bedienung ist soweit ok.

deprimierend: ich hab nur 10 Minuten durchgehalten – auf Level 1 (von 12 – leider gibt es keine Watt-Einstellung). Im Prinzip zählen aktuell für mich 4 Werte: 1. der Level, 2. die Zeit, 3. Umdrehungen/Minute (die sollen nämlich zwischen 60 und 90 sein – wenn sie unter 50 fallen schaltet das Gerät in die Pause, es muss also drüber sein) und 4. die Kilometer.

Mir taten schon nach 3 Minuten die Beine weh (das Knie hingegen hielt gut durch), nach 10 Minuten war dann Schluß, es waren über 5 Kilometer (leider weiß ich nicht genau wieviel – die 5 waren bei 8 1/2  Min erreicht) und meine Beine waren nur noch Mus. Von daher gehe ich davon aus – ich versuche diese Woche erstmal die 10 Minuten und 5 Kilometer zu halten (die Umdrehungen/Minute geben ein gewisses Tempo vor – und das find ich gut, auch wenn das doch recht schnell ist).

Dass ich nur 10 Minuten schaffe find ich hingegen gar nicht gut – ich hatte da schon deutlich mehr erwartet. Zumal ich beim Schwimmen auch die 45 Minuten und selbst beim Aerobic länger durchhalte. Und dass das nur an der ungewohnten Bewegungsart liegt – glaub ich weniger (vielleicht aber an der Überforderung von gestern). Mal sehen was da die nächsten Wochen bringen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Start

  1. Svü sagt:

    Herzelein, mach dir doch nicht direkt wieder so nen Druck. >.<
    Gut ist, dass du überhaupt den Willen dazu hast es zu machen. Und es ist alle Mal besser jeden Tag 1 Minute zu strampeln als dich an einem Tag total auszupowern 😉

  2. Ilana sagt:

    Vom Kopf her weiß ich das auch, sag das auch immer anderen 😉 – deshalb war ja auch gestern erstmal ein „schauen wie lange ich überhaupt kann bevor ich da einen Plan aufstelle“. Trotzdem war im ersten Moment eher die Enttäuschung da wegen der „nur“ 10 Min. Aber immerhin kann das ja nur besser werden 😉

  3. shekaina sagt:

    ilana, das muss sich eben erst aufbauen, lass dir da zeit, finde 10 minuten nicht so schlecht für den anfang- im fitnessstudio habe ich auch mit 10 minuten angefangen, und du hast auch noch eine grunderkrankung .- also: lass es langsam angehen. ich denk an dich

  4. Ilana sagt:

    danke – heute ist es auch eher ok – es ist wie es ist – und es liegt ja nun an mir das zu ändern – so seh ich es jetzt halt als eine Art „Motivation“.

  5. hexenherz sagt:

    hey, wie cool, dass das ergometer schon da ist (: und du sogar schon mit dem training angefangen hast. und zehn minuten beim ersten mal ist doch total ok, ich kämpfe bei 30 minuten OHNE schmerzen in den beinen und MIT training schon ziemlich.

    was unsere „motivationsgruppe“ angeht: die wortsucherin führt ihren blog (leider!) nicht weiter, scheidet daher also aus, aber ich war so frei, mie mit ins boot zu holen. und vielleicht gesellt sich so nach und nach ja noch der eine oder andere hinzu…

  6. Ilana sagt:

    Ja klar – ist das ok, wir können ja beim ersten Bericht auch nochmal schreiben, dass sich gerne noch Leute anschließen können.

    Der Ergometer ist schon klasse, für mich neu ist vor allem dass man halt mind 50 Umdrehungen die Minute haben muss, bei den anderen Ergometer hab ich dann halt zwischendrin gemütlich vor mich hingeradelt – das ist hier anders, weil das Teil dann aus geht. Von daher ist es gut, weil man immer ein Mindesttempo hat – was im Endeffekt die Zeiten objektiviert.

  7. Seelenbalsam sagt:

    Zehn Minuten, das ist doch super klasse. Als ich zu schwimmen anfing, konnte ich nur ne halbe Bahn schwimmen und war komplett ausser Atem und jetzt nach ein paar Jahren, schwimme ich 40 Bahnen und muss mich vom Bademeister hinauszitieren lassen, weil meine Lippen blau sind,….das ist doch schon mal ein Anfang, zehn Minuten. Irre gut!

  8. Seelenbalsam sagt:

    Ach, was ich noch hinzufügen wollte. Ich hab in der Kur (Asthma) ‚Bogeschießen‘ gelernt, könntest du dir vorstellen, dies zu machen, weil es hilft sich zu konzentrieren und sich zu entspannen, und es macht Muskeln in den armen und ich kann nur sagen, es macht irre Spaß!

  9. Ilana sagt:

    Lustig dass du das schreibst – Bogenschießen wäre mein ganz großer Traum – wird hier auch angeboten, aber nur abends und man muss sich dann einen Bogen leihen, da die nur für Probestunden welche haben) – so dass ich das organisatorisch und finanziell leider nicht hinbekomme. Aber es wäre wirklich mein großer Traum das regelmäßig machen zu können.
    Bahnen krieg ich etwa 45 hin (ca 55 – 58 Sek pro Bahn – je nachdem wie und ich schwimm 45 Min) – daher hatte ich auch erwartet, dass mehr geht auf dem Ergometer – aber ich konnte mich auch beim Schwimmen recht schnell steigern – vielleicht gelingt das auch auf dem Ergometer – und wenn nicht – Hauptsache regelmäßig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.