Facetten – Teil 3

Das Leben eines jeden Menschens besteht aus Momentaufnahmen. Und jeder Mensch hat unzählige Facetten.

Doch was sind jetzt die Facetten genau? Sind das die unterschiedlichen Rollen die ein Mensch so hat – z.Bsp Mutter, Ehefrau, Freundin, Tochter, Arbeitskollege, usw – und macht dass das „sich selbst sein“ aus?

Oder sind es die „inneren Anteile“ – die traurige, fröhliche, mutige, ängstliche, mitfühlende, egoistische usw?

Die verschiedenen Ansichten eines Menschen? Oder gar die einzelnen Momentaufnahmen?

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Facetten – Teil 3

  1. Violine sagt:

    Die Facette ist der Blickwinkeln, der Ausschnitt, den man aus dem grossen Ganzen hat.

  2. Ilana sagt:

    Also doch die „Momentaufnahme“? Denn der kann sich ja jeden Moment ändern. Doch dann ist das ja nur aus der Sicht des Betrachters, nicht des „Objektes“ oder „Subjektes“.

  3. Violine sagt:

    @Ilana
    Nicht mal die Momentaufnahme. Die Momentaufnahme könnte immer noch das grosse Ganze einschliessen, dagegen die Facette ist nur ein Teil. Sie ist begrenzt.
    Über die Sicht muss ich noch ein bisschen nachdenken. Kann man eine Facette von sich auch bewusst präsentieren?

  4. Ilana sagt:

    Hmm – die Momentaufnahme kann eine Minute oder ein Bruchteil einer Sekunde sein – ich kann die eine Sekunde gut drauf und in der nächsten traurig sein – aber ich finde ja grade das faszinierend – für mich ist der Begriff nicht „klar“, sondern etwas schwammig (außerdem lässt es sich schön hinter solchen Begriffen und der Suche nach Erklärungen verstecken ;))

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.