so sieht es aus

So lange ich nicht nachdenke geht es. Tischlerei für morgen hab ich absagen lassen (bekam ich selbst nicht hin), zum Schwimmen heute geh ich auch nicht – es wäre einfach zuviel. Also geht es um Ablenken, sich Gutes tun und berieseln lassen – Hauptsache nicht nachdenken.

Vom ständig losheulen, wenn das Denken einsetzt bin ich mittlerweile in eine Art Starre verfallen, eine distanzierte Verzweiflung – die nicht viel besser ist als die tiefe zuvor, da sie mehr lähmt – und dieses distanzieren ist nicht wirklich gut (aber sicher erst mal ein Schutzmechanismus – sollte nur nicht in Vermeidungsverhalten kippen).

Da ich im Moment nicht weiß wie mit der Betreuung umgehen, werde ich heute mit dem Betreuer nur ungesundes und leckeres Zeug kaufen gehen (hatte ihm schon geschrieben, dass ich heute nicht mit ihm reden kann, da ich noch Zeit brauche) – denn am Wochenende fehlte mir so manches Mal die Möglichkeit einfach „zuzugreifen“ und etwas Besonderes zu genießen. Da die nächste Zeit schwierig wird ist also geplant in dieser Hinsicht ein paar Vorräte zu besorgen.

Das ist sicher nicht die cleverste Idee, aber etwas, wo ich denke, dass ich es jetzt brauche (und natürlich hoff ich, dass es dann auch wirklich gen0ssen wird und nicht einfach reingestopft).

Vor allem geht es auch darum Lebensmittel zu besorgen, wo ich nicht groß kochen muss, denn das ist mir zuviel – also wird es etwas mehr Fleisch geben, dass man nur kurz anbraten muss (auch wenn ich weiß, dass sich das leider schnell auf der Waage zeigen wird), Salat und anderes was schnell und einfach geht.

Eigentlich wollte ich den Termin mit dem Betreuer absagen – doch das wäre Vermeidungsverhalten pur und würde die Situation nur noch schwieriger machen.

Alltag läuft auf Sparflamme – erst mal bis morgen zum Theratermin – dann werde ich weitersehen.

Dieser Beitrag wurde unter kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf so sieht es aus

  1. LexX Noel sagt:

    Heulanfall habe ich mittlerweile auch wieder an und an, ist bisher allerdings kein Dauerzustand, aber macht mir schon zu schaffen. Geht nur so 1-2 Stunden aber, ist zu verkraften, obwohl ich danach echt fertig bin vom Kopf her.

    Nachdenken und so Grübeln versuche ich nicht unbedingt zu vermeiden, nur versuche ich mich dann immer zu abzulenken. Räumen, schreiben, irgendwas machen das mich beschäftigt. Und wenn es nur das Putzen der Zähne ist oder die Maniküre der Fingernägel. 😉

    Psychotherapeuten habe ich nur noch 1 Termin, und dann ist der endlich Weg! Nebenher bin ich schon bei einer Lebens-Begleitungs-Therapie, ohne Zielsetzung. Ämter lassen mich in Ruhe soweit, was gut tut, damit ich zur Ruhe kommen kann.

    Kann das durchaus nachvollziehen wie es dir im Moment so ergeht. 😉

  2. hexenherz sagt:

    irgendwie gehts mir momentan ganz ähnlich wie dir :/ weiß leider nicht mehr dazu zu sagen, aber ich schick dir kraft…

  3. Ilana sagt:

    Ohne meinen Therapeuten wüsste ich nicht wo ich heute wäre – ohne ihn würde es auch heute nicht wieder so sein wie es ist, sondern eher noch wie Freitag oder Samstag – ich möchte ihn nicht missen und bin heilfroh und dankbar, dass er so ist wie er ist – und für mich da ist.

    Was die Ämter angeht – werde ich das abgeben – ich schaffe das nicht alleine und habe Leute, die da für mich kämpfen – auch da bin ich sehr froh darüber.

    So kann ich ich mich um mich kümmern – damit hab ich grad genug zu tun.

    Ariadne – in bin in Gedanken bei dir, ich finde es bewundernswert wie du das mit dem Abi durchziehst – das ist eine sehr große Leistung, auch wenn du das vielleicht nicht so sehen kannst – ein paar Tage noch – dann hast du das geschafft – und ich hoffe du wirst dich dann mit etwas besonderem belohnen – du hast es verdient!

  4. shekaina sagt:

    ach ilana, weisst du, manchmal darf man auch ganz ungesund leben, um sich einfach mal etwas gutes zu tun, es ist grad echt nicht leicht für dich, da wird soviel altes reaktiviert und retraumatisiert, da musst du doppelt so gut auf dich schauen. ich denke an dich.

  5. Ilana sagt:

    nur dass ich mir das gewichtsmäßig eigentlich nicht leisten kann – doch da kann ich mich nächsten Monat den Kopf drum machen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.