Betreuungsodyssee

Es gab bei der Betreuung immer Theater mit der Genehmigung – normalerweise wird die für ein Jahr genehmigt, ich kann aber wegen der Gefahr einer Retraumatisierung nicht zum Gutachten (gibt viele Gutachten, dass ich nicht begutachtungsfähig bin) – und der Landkreis hat sich daran aufgehängt und die Betreuung da immer nur für wenig Zeit genehmigt – dabei gab es dann immer den Druck, dass die darauf bestehen – es war immer dieses Damoklesschwert über der Betreuung dass sie abgelehnt wird.

Und so passierte es dann auch – alle sagten, dass die schon genehmigt wird, aber sie wurde abgelehnt und ich hatte von heut auf morgen keine Betreuung mehr. Wir haben Widerspruch eingelegt und nach knapp 3 Monaten kam ein Schreiben, dass sie es nochmal für 6 Monate genehmigen wenn wir den Widerspruch zurückziehen (allerdings rückwirkend – so dass ich drei Monate veloren hätte – wir konnten dann durchdrücken, dass sie wenigstens bis Dezember übernehmen).

In dieser Zeit stellte der Betreuungsverein sein Modell um und konnte mir dann keinen passenden Betreuer anbieten (und ich hatte mit meinem Betreuer zu der Zeit große Probleme, weil ich mich nicht einlassen konnte) – deshalb wechselte ich den Verein (ich bin dabei mit der Koordinatorin total zusammengerasselt, weil sei mir Vorwarf die Prioritäten falsch zu stecken und nur Rückschritte zu machen und dass ich überhaupt alles falsch mache).

Ich meldete mich bei einem anderen Betreuungsverein und hatte ein sehr traumatisierendes Erstgespräch mit einer Dame, der ich mehrfach sagte, dass ich kein Gespräch zu dritt führen kann und die meinte sie würde dann gehen, wenn der Herr S. käme – und natürlich dann nicht ging – was zu einer heftigen Krise führte – sie hielt sich also nicht an die Abmachung – daraufhin sollte ich nur noch mit Hr. S. zu tun haben und der versprach immer bis da und dahin zurückzurufen – meldete sich aber nie. 2 Monate lang lies er mich warten (er wollte einen Betreuer für mich auswählen) – diese Betreuungsverein ist von dem Krankenhaus wo ich auch in der Ambulanz bin – aber selbst als mein Thera und auch mein 2. Thera da einschritten passierte einfach nichts.

So wandte ich mich an den dritten Verein und bekam einen Betreuer zugeteilt, der sehr übergriffig war – so dass ich nach jedem Termin nur noch heulend in der Ecke sass – schon am 2. Termin ein “Klärungsgespräch” führte, das aber nicht fruchtete – nach 2 Wochen ein weiteres Klärungsgespräch führte und dann entschied, dass ich keinen weiteren Termin mit dem machen werde.

Daraufhin bin ich zu meinem alten Betreuer W. zurück – erstmal nur vorübergehend, denn der hatte mittlerweile bei diesem Betreuungsverein angefangen. Wir vereinbarten eine Probezeit, da wir ja große Probleme hatten und konnten diese – ohne Zeitdruck – dann auch lösen (das hatte ich beim alten Verein abgelehnt, da auf jeden Fall klar war, dass der Betreuer Klienten abgeben muss und wir den Druck hatten das in 2 Monaten zu “probieren” – da konnte ich mich nicht drauf einlassen, zumal die Probleme in den Wohnungsangelegenheiten waren – und da Druck ein Scheitern bedeutet hätten).

Bei dem Wechsel war auch wieder unklar ob der Landkreis überhaupt verlängert – weil die immer noch auf ein Gutachten bestanden (dabei gibt es einen Paragraphen der für mich gilt) – und sie hatten dann verlängert – für 11 Monate.

Im Februar oder März hatten der Betreuer und ich uns hingesetzt und eben überlegt ob wir miteinander weitermachen und uns dafür entschieden – und es schien, dass die Betreuung nun tatsächlich mal länger als 3 Monate laufen sollte.

Leider zahlt dieser Betreuungsverein schon seit einem halben Jahr keine Gehälter an die Betreuer (also schon bevor ich dort hin gewechselt bin – nur wußte ich das nicht) – so dass der Betreuer, der ja davon lebt, das nun einklagen wird. Bisher sind alle Betreuer, die auf ihr Geld bestanden, von diesem Betreuungsverein gekündigt worden (mit der Begründung, dass sie nicht loyal zum Betrieb wären) – was bedeutet, dass ich höchstens noch im Mai über meinen Betreuer bei diesem Betreuungsverein betreut werden kann.

Mein Betreuer ist auch bei dem Verein, der mich da so hängen ließ – so dass die einzige Option die ich habe dorthin zu wechseln wäre – um so wenigstens bei meinem Betreuer bleiben zu können.

Rein faktisch sollte dieser Wechsel problemlos laufen (auch wenn es das von den Verlängerungen auch immer hieß) – W., mein Betreuer – würde das wohl auch alles regeln – wenn ich das richtig verstanden habe – doch für mich gibt es das Problem mit dem Koordinator, der dann für mich zuständig wäre – der, der mich damals so hängengelassen hat – da ist null Vertrauen da und ich habe da echt Probleme mit. Die letzte Verlängerung lief, weil Thera und Koordinator da echt für gekämpft haben, sich reingehängt hatten. Das wird dieser Koordinator nicht machen. Und wenn es Probleme geben sollte – ist er sicher niemand an den ich mich wenden könnte.

Alles etwas kompliziert und chaotisch – leider. Mein Vertrauen in das ganze System ist da mehrfach enttäuscht worden und ich weiß nicht ob ich es nochmal schaffe mich da wirklich einzulassen, zu tief sitzt da die Wut, Enttäuschung und auch Hilflosigkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.