kommentieren

Das Kommentieren ist ja so eine Sache – es fällt – wie ich per mail immer wieder mal erfahre – nicht nur mir schwer.

Das Gefühl dass ich im Kommentar was „wichtiges“ zu sagen haben muss oder es lieber zu lassen.

Aber ist das was ich sagen will „wichtig“ genug?

Kommentieren war für mich immer ein großes Problem und ich bin da auch erst dabei daran etwas zu ändern – es kostet mich immer noch große Überwindung – aber ab und an kommentiere ich – dabei gibt es zwei Blogs, die das „mehr ausbaden müssen“ 😉 – die also auch ein Stück Übungsfeld sind – weil ich dort das Gefühl habe, dass es eher verstanden wird. Aber ich kommentiere auch auf anderen Blogs – für mich ist das eine Art „Angsttraining“ – ein Überwinden.

Dabei sehe ich es doch auch hier – man freut sich über jeden Kommentar – auch über ein „versteh ich gut“ – und irgendwie macht das die Bloggerwelt auch aus. Das war zwar nicht das Ziel als ich hier anfing – aber es ist eine Entwicklung die mir gefällt.

Schwer finde ich es trotzdem – es wird zwar leichter mit jedem Kommentar – aber es ist nach wie vor eine Hemmschwelle da.

Wie geht es euch denn damit?

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf kommentieren

  1. Svü sagt:

    Tja… ich lese deinen Blog nun schon ein paar Tage und habe bisher auch nicht mit Kommentaren um mich geworfen, oder? 😉

    Also mir geht es da genauso wie dir. Ich denke auch immer, dass man etwas bahnbrechendes Schreiben muss oder es sonst direkt lassen kann. Schließlich will man kein „dummes Gebrabbel“ hinterlassen…

    Besonders schwer finde ich da den ersten Kommentar auf einem neuen Blog. Quasi der Moment wo man sich mit „Ach, übrigens ich lese hier auch mit“ outet. Da sollte der Kommentar schon besonders toll sein, schließlich stellt man sich ja irgendwie selbst dar und vor…

    Schreib bloß weiter so =)

  2. Ilana sagt:

    Das mit dem ersten Kommentar geht mir auch so :). Dazu kommt – dass ich mich ja ganz schlecht – oder gar nicht – kurz fassen kann 😉 – ach ist schon so eine Sache das Kommentieren.

  3. Svü sagt:

    Naja, kurz fassen kann ich mich ja auch nicht wie du siehst 😉 Man könnte ja noch irgendwas wichtiges vergessen haben oder nicht genau das zum Ausdruck gebracht haben was man sagen wollte 😀

  4. Ilana sagt:

    oh ja – 🙂

  5. Sab sagt:

    Mir geht es ähnlich. Oft weiß ich nicht, was ich schreiben sollte und was gleichzeitig einen Kommentar wert wäre… Weil irgendwie sind Gedanken anderer etwas eigenes… Ich kann es schlecht in Worte fassen.

  6. Ilana sagt:

    Das „was“ und das „wie“ schreibe ich – weiß ich auch oft nicht. Und das „wert sein“ des Kommentars, das kenn ich leider auch nur zu gut. Denn zweiten Teil weiß ich nicht genau wie du ihn meinst – leider.

  7. wortsucherin sagt:

    Hallo Ilana,

    wir hatten ja schon per Mail kurz geschrieben, mir geht es da recht ähnlich wie dir.
    Ich frage mich immer, ob es „gut genug“ für den anderen ist, ob es wichtig genug ist, ob die Formulierungen stimmen oder ob der andere überhaupt wissen will, was ich zu sagen habe. Ich denke immer, ein „geht mir ähnlich“ könnte für den anderen nur so dahin gesagt sein und wenn ich mit all diesen Gedanken durch bin, dann ist das, was mir als erstes in den Kopf kam wegzensiert. Manchmal gelingt es mir, wirklich genau das erste zu schreiben aber das ist noch selten. Ist wahrscheinlich Übungssache…

    Liebe Grüße
    Wortsucherin

    • Ilana sagt:

      Ja so geht es mir auch – es gibt so vieles was „dagegen“ spricht – dieses „ich kann das nicht richtig machen und hab eh nichts zu sagen was jemanden interessieren könnte“ – und das ewige Zensieren – ich hab mir angewöhnt das was ich geschrieben habe nicht mehr durchzulesen – dann schreib ich um, lösche und das immer und immer wieder. Aber das klappt bei Kommentaren noch nicht immer.

  8. wortsucherin sagt:

    Hallo Ilana,

    danke für den Tipp, ich werde in Zukunft meine Beiträge wohl auch nicht nochmal lesen und sie gleich absenden.

  9. Ilana sagt:

    @wortsucherin
    mir hilft das zumindest – obwohl das sicher nicht immer das Beste ist – zumal ich mich eh nie kurz halten kann 😉 – aber wenn ich es durchlese wird das nichts mehr – das mach ich mittlerweile auch bei den mails an den Thera nicht mehr.

  10. wortsucherin sagt:

    Es macht ja auch nichts, wenn du dich nicht kurzfassen kannst 🙂
    ich habe es heute mal ausprobiert und ja, es hilft.

  11. Ilana sagt:

    das freut mich – dass es dir auch hilft 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.