dies und das

Mir geht es  – immer noch – gut – und ich kann den Frühling grade sehr gut genießen. Nordic Walking ist gestrichen (war ja auch gestern erst und dann das Schwimmen – heute die Tischlerei – die Füße wollen Ruhe).

Tischlerei war heute eigenartig, aber doch ganz gut – ich konnte nicht wirklich weitermachen, weil ich dazu neue Leisten brauchte, die jedoch erst gegen 11 zugeschnitten werden konnten – also eher Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen – dafür aber für ein weiteres Krippen-Blockhaus die Balken zugeschnitten (bis aufs Dach) – und diesmal auch brav alles vorher geschliffen – musste ja irgendwas tun. Mit einer Mitpatientin hätte ich mich dann fast angelegt – ich hab ihr – freundlicherweise – meine Säge geliehen – ihr dreimal gesagt, dass sie doch erstmal alles zuschneiden soll – dann können wir uns abwechseln -während sie sägt, schleif ich meine Teile und umgekehrt – aber das kam wohl nicht an – und dann wollte sie mir doch tatsächlich die Säge nicht wiedergeben – tztztz (klingt doof – aber es handelt sich um die einzige Japansäge für die Patienten und ich kann mit den anderen leider nicht sägen – meine Hände haben schon mit der Japansäge so ihre Schwierigkeiten).

Geärgert hat mich halt, dass ich ihr zuliebe was anderes gemacht habe, damit sie erstmal ein paar Teile zusägen kann, mit denen sie dann weiter arbeiten kann – und dann kommt sie mir so blöd  – der Tonfall usw – wie auch immer – ich weiß mich da schon zu wehren und so musste ich mich nicht mit ihr anlegen ;-).

Ein weiteres Zypergras hab ich gestern auch in meine Töpfe umgepflanzt – das dritte wird erstmal in Erde bleiben (in der Hoffnung das mir keines der drei eingeht).

Außerdem hab ich mit H. telefoniert und wir haben für Samstag nun ausgemacht – erst geb ich ihr Computernachhilfe und im Anschluss bekomme ich eine Einheit Stimmbildung – da freu ich mich schon sehr drauf – vor allem weil ich H. schon so lange nicht mehr gesehen hab!

Heute werde ich schauen dass ich so ab 16 Uhr hier Schluss mache und dann den Abend mit lesen verbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.