mag ihn …

… meinen Hausarzt – haben auch schon so einiges „miteinander durch“ wie man so schön sagt – dabei hab ich grad die letzten Jahre ihn seltenst gesehen – da er nun mal im alten Wohnort praktiziert, der wiederum für mich ein echtes Problem ist. Dazu kommt, dass ich – Gott sei Dank – keine „neuen“ Probleme bekommen hab – es sich also wenn um Sachen handelte, die wir auch telefonisch geklärt bekommen haben.

Es erleichtert doch sehr, wenn man nicht immer wieder neu erklären muss, warum dieses oder jenes eben nicht geht – und es nicht nur ein „will nicht“ oder „könnte ja unangenehm sein“ ist – sondern dass ich durchaus das mache was notwendig ist – wenn ich es denn irgendwie hinkriege.

Und dass er – zusammen mit mir – durchaus bisher immer Alternativen gefunden hat – und er mir da auch meiner Wahrnehmung vertraut und gleichzeitig weiß, wenn ich mich melde ist der Leidensdruck entsprechend groß.

(Leider sind wohl einige neuere Arzthelferinnen dabei, so dass dieses „Vorgeplänkel“ – was ich schon gut verstehen kann und auch richtig finde, dass die nachfragt um was es geht usw – etwas mühsam war – weil die eben die Umstände jetzt nicht wusste/kannte – aber ich hab es hinbekommen – sollte wohl wieder öfter mal dort hin – damit auch alle auf dem Laufenden sind oder so ähnlich).

Jedenfalls gibt es ein Rezept und eine Verordnung – für mind. 3 Wochen – wenn nicht besser melden und wir müssen weiter sehen, sonst kann ich es nach 3 Wochen absetzen – wobei er meinte halt mindestesn 2, deutlich besser wären 3 Wochen – also gelten für mich die drei – denn da vertrau ich ihm schon – trotz meiner Abneigung was die Tabletten angehen. Besser werden soll es aber schon nach wenigen Tagen – ich werde es sehen. Die Medis kommen wohl erst am Freitag – da das Rezept erst heute Abend in die Apotheke rübergegeben wird und hier liegt ja noch eins vom Urologen und morgen kommt noch eines von der Ambulanz (weil mein Neurologe im Urlaub und ich wieder mal verbaselt hab  mir rechtzeitig ein Rezept zu ordern) – dann können die wenigstens alles auf einmal rausschicken.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.